Überraschend neue Interior Trends aus Mailand

Words by Jana Ahrens
Photography: Hay
Hay
In Mailand ist Möbelmesse. Ob Architekten, Produktdesigner oder Interior-Spezialisten, alle versammeln sich jetzt in der frühlingshaft sonnigen norditalienischen Stadt. Hier werden neue Trends gesetzt und alte Kontakte gepflegt. Die Vielfalt in den Messehallen des Salone del Mobile Milano ist unermesslich.

Doch worüber sich sowohl alte Hasen, als auch Jungspunde der Szene einig sind: Das Rahmenprogramm der Messe, die Design Week Milan, hat sich seit einigen Jahren zu einem ganz eigenen Kosmos gemausert. Hier geht es inzwischen um viel mehr als reine Produktpräsentationen. Es geht um die Kunst der Inszenierung, um Kunst in Kollaboration mit Marken und es geht um die ganz großen Entwürfe. So besonders kommerziell muss das Ganze gar nicht sein. Dafür ist der Unterhaltungswert enorm. Da die Design Week Milan nicht nur für Fachbesucher, sondern auch für Enthusiasten und Interessierte zugänglich ist, können wir jetzt schon via Instagram und Youtube erste Einblicke genießen. Und wer weiß, vielleicht sind wir ja alle in 2019 auch in Mailand mit dabei?

HAY

 Die dänische Möbelmarke HAY hat sich zur diesjährigen Design Week im wunderschönen Palazzo Clerici eingenistet und feiert den Kontrast zwischen nostaglischem Prunk und geradliniger Modernität. Zu sehen sind neue Design-Kollaborationen mit bekannten Gestaltern wie den Brüdern Bouroullec, sowie das saisonübergreifende Sortiment der Marke in neuen Texturen und Farben.

 

 COS

Die Modemarke COS gehört inzwischen zu den etablierten Ausstellern der Design Week Milan. Jedes Jahr findet das Team der schwedischen Firma einen ganz besonderen Ort in Mailand, um zeitgenössische Künstler im historischen Umfeld zu inszenieren. Dieses Jahr hat Phillip K. Smith III eine Spiegel-Installation namens Open Sky entwickelt, exklusiv für den Hof des Palazzo Isimbardi. Inspirieren ließ er sich dafür von der Renaissance-Architektur des Palazzo, dem ausdrucksstarken milanesischen Himmel und der klaren Ästhetik der COS Kollektion. Den Himmel sieht er als Symbol dafür, dass wir alle in einer Welt leben. Als Kontrast zum wuseligen, farbenfrohen Programm der Design Woche können sich die Besucher hier einen Moment besinnen und im wahrsten Sinne des Wortes zu sich kommen.

 SWAROVSKI

 Swarovski ist der Inbegriff von Schönheit, wenn es um geschliffenes Glas geht. Nicht nur in der Modeindustrie ist der Name gleichbedeutend mit den hochwertigsten Kristall-Applikationen. Auch wenn es um luxuriöse Einrichtung geht, ist Swarovski mit der Linie Home Decor dabei. Der Hof des Palazzo Serbelloni wurde kurzerhand in ein riesiges Gewächshaus (aka Glashaus…) verwandelt und beherbergt die Entwürfe bekannter Designer wie Nendo, Patricia Urquiola, Peter Pilotto oder John Pawson. Beleuchtet wird das Spektakel durch Installationen von Tord Boontje und Marjan van Aubel.

 

 NENDO

Nendo ist ein Designstudio aus Tokio, um das sich alle Marken streiten. Das Team kann sich vor Kollaborationsangeboten kaum noch retten. Letztes Jahr war das Resultat eine riesige, wunderschöne Ausstellung mit dem Haus Jil Sander. Dieses Jahr hat sich Nendo auf das Erkunden von besonderen Materialien verlegt. Neben den oben beschriebenen Objekten für Swarovski ist so auch eine wunderschöne kleine Kollektion mit dem Ausnahme-Material DAI-EL Fluoroelastomers von DAIKIN entstanden. Unter dem Titel “Please touch” geht es nicht nur um das Gefühl dieses Material anzufassen. Es geht auch darum, in wie fern gutes Design die Betrachter oder Benutzer berühren kann. Ausgestellt wird die Kollaboration im Superdesignshowroom.

MOOOI 

Moooi ist eine niederländische Design Plattform, die mit der Idee gegründet wurde Designern zuzuhören. Statt ihnen zu sagen, was sie tun sollen, möchte Marcel Wanders, einer der Gründer, die Träume der Designer wahr machen. So lässt sich Moooi auch in Mailand nicht lumpen und hat die Interior Visionen von Meghan Grehl und der Gruppe Concrete Architectural minutiös umgesetzt. Obendrein wurde ein Museum der ausgestorbenen Tiere ausgestattet, das neue Entwürfe und Produkterweiterungen von Moooi präsentiert. Auf der eigenen Webseite lässt sich die milanesische Welt der Marke als 360° Präsentation erfahren. 

 SNARKITECTURE

Snark, das ist das englische Wort für Bissigkeit. Wer also diesen Begriff gleich mit der Wortgewalt eines ganzen Genres im Markennamen aufnimmt, hat sich was vorgenommen. Snarkitecture wird diesem hohen und doch augenzwinkernden Anspruch seit langer Zeit gerecht. Abonniert auf effektvolle und oft zeitlich limitierte Installationen, statten sie die coolsten Läden, die spannendsten Ausstellungen und immer wieder Palazzi in Mailand aus. Zusammen mit dem Marmor-Fabrikaten Caesarstone haben sie sich dieses Jahr das banal klingende Thema Kücheninsel vorgenommen. Entstanden ist eine multisensorische Erfahrung, die das Jahrtausende alte Material Marmor völlig neu erscheinen lässt. 

 DIMORE STUDIO

Während viele Architekten und Designer auf der Suche nach ultimativer Reduktion in Form und Material sind – Stichwort Minimalismus – geht das Dimore Studio einen anderen Weg. Wer Mystisches mag, mit Surrealismus etwas anfangen kann und etwas für die Nostalgie der 50er und 60er übrig hat, wird die Entwürfe des Dimore Studios lieben. Wir haben uns auf Anhieb verliebt. 

So viel also zu unserem kleinen Einblick. Er kann nur einen Bruchteil der Vielfalt Mailands während der Möbelmesse abdecken. Doch das macht schon Lust auf Mehr. Wir sind gespannt, welche der Trends es bis zu uns in die Läden schaffen und von welchen Designern wir in 2018 auch weiterhin hören werden. Wir halten euch auf dem Laufenden. 

Share:

Jana Ahrens

Chefredakteurin

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Bis 2013 hat sie als Modedesignerin gearbeitet. Seitdem widmet sie sich dem Schreiben. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

Kommentieren