Fair Fashion: Neue nachhaltige Labels, die du lieben wirst

Words by Arzu Gül
Photography: Adrianna Van Groningen via Unsplash
Lesezeit: 2 Minuten
Fair Fashion zwei Frauen stehen Hand in Hand vor Wand

Fair Fashion ist voll im Trend: Wir stellen 5 nachhaltige Labels vor, die tolle Kleidung unter fairen Bedingungen herstellen!

 

Vom 13. bis 17. Januar 2020 fand in Berlin die Mercedes-Benz Fashion Week statt, und auch in diesem Jahr gehörte Nachhaltigkeit zu den Kernthemen. Die Bereiche Umwelt, faire Arbeitsbedingungen, Ressourcen sowie Up-, Down- und Recycling wurden auf Panel Talks, Events und Messen heiß diskutiert. Noch nie war das Angebot an ökologischen Modemarken so groß wie heute. 

Neben der NEONYT Messe, welche als weltweit größte Messe für nachhaltige Mode einen festen Platz auf der Fashion Week hat, haben sich inzwischen aber auch die konventionellen Messen das Thema Slow und Fair Fashion zu eigen gemacht. Und auch auf den Laufstegen zeigten viele DesignerInnen ihre grünen Kollektionen und bewiesen, dass nachhaltige Mode ebenso gut aussehen kann wie kommerzielle Designs.

Wir stellen fünf Modelabels vor, die mit innovativen Konzepten und einzigartigen Designs in eine verantwortungsvolle Zukunft der Mode investieren. 

Sam Lang

Das Label Sam Lang wurde 2019 in Berlin gegründet und produziert hochwertige Streetwear mit konzeptionellem Design. Hinter der Marke stehen die Freundinnen Ivanka Plantikow und Laura Hansen, die ihren Sinn für ganzheitliche und ökonomische Lösungen teilen. Die ausgewählten, ökozertifizierten Materialien sind zu 100 % natürlich und haben den Anspruch, besonders langlebig zu sein. Das Besondere: Ein Drittel der Kollektion ist Unisex ausgelegt, sodass die Teile auch gerne einmal verliehen oder weitergegeben werden können, unabhängig vom Geschlecht. 

Attire – The Studio

Ethisch korrekt produziert, aus hochwertigen und natürlichen Materialien und zeitlos – das sind die Kollektionsteile des brandneuen Labels »Attire – The Studio«. Gegründet wurde es von Xenia Adonts, einer der bekanntesten Fashion-Influencerinnen Deutschlands. Ihr Anspruch an sich und die Marke ist extrem hoch. Sie setzt auf Qualität, ein einzigartiges Design und volle Transparenz. So kann im Shop sogar die gesamte Kostenkalkulation eines jeden Kleidungsstücks abgerufen werden. Damit setzt die Hamburgerin neue Maßstäbe für die gesamte Modebranche.

Lanius

View this post on Instagram

⁠ Dressed in terra. ⁠ ⁠ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⁠ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⁠ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⁠ #fashionlover #ecobasics #fairfashion #nachhaltigkeit #nachhaltigemode #naturfaser #welovenature #noplastic #noplanetb #sustainable #shopethical #ethicalclothing #consciousconsumer #sunstainablestyle #ecofriendlyfashion #ethical #ethicalfashion #slowfashion #ecoandfair #ecofriendlyfashion #ethicalbrand #ethicallife #ecolife #thinkgreen #sustainablymade #slowfashionmovement #fashionproduction #ecofashion #sustainablewardrobe

A post shared by LANIUS (@lanius_fairfashion) on

Neu ist die Modemarke LANIUS nicht. Das Kölner Label von Claudia Lanius gibt es bereits seit 1999 und setzt sich seitdem für eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise sowie naturnahe Produktionsverfahren ein. Für die Produkte werden vor allem zertifizierte und kontrollierte Materialien verwendet. Auf der Berlin Fashion Week präsentierte Lanius am 14.01.2019 nun ihre erste Green-Carpet-Kollektion. Damit hat die Marke erstmals glamouröse Abendmode mit ins Sortiment aufgenommen, darunter Seidenkleider, einen Jumpsuit aus Bio-Schurwolle und eine wunderschöne Kimono-Seidenbluse.

NAT-2

View this post on Instagram

Literally 🔥 [ Beyond Leather ] nat-2™️ Berlin Curry sneakers 👟 are made from real red peppers 🌶 ! The design embodied a vegan version of infamous german Currywurst 🌭 🍟 . nat-2™ sustainable vegan 🌱 high-end sneakers | german engineering, genderless, handmade in Italy. Further materials used: cork 🍾 | glass 🔍 | recycled ♻️ PET 🧴| real rubber 🥛and made in Germany bio-ceramic ⚪️ lining. @nat2footwear™️ x @coilex x @sneakypandashoes . . . #nat2 #nat2footwear #berlincurry #currywurst #beyondmeat #sneakers #beyondleather #veganlife #vegankicks #sneakerfreaker #germanengineering #sustainablefashion #whomademyclothes #fashiontech #ecofashion #shoeapy #upcycling #hskicks #shoeporn #sneakerporn #sneakergram #shoegame #sustainableluxury #vegan #veganfashion #hypebeast #sneakerdesign #sustainablesneakers #paprika #kicksonfire

A post shared by nat-2‎‎‎™ (@nat2footwear) on

Nat-2 sind bekannt für ihre ausgefallenen High-End-Sneaker-Kollektionen. Nun sind sie noch einen ganzen Schritt weitergegangen und haben vegane Sneaker aus den ungewöhnlichsten Materialien kreiert. Mit dem Designer Daniel Elkayam entwickelten sie einen Sneaker, dessen Oberfläche aus Algen, reflektierendem Glas und recycelten PET-Flaschen besteht. Ein weiteres Modell besteht zu 50 % aus recycelter Paprika. Ja, richtig gelesen. Die verwendete Paprika sorgt u. a. für die braunrote Färbung und den unverkennbaren Geruch des Schuhs. Echte Natur eben!

Veja

Ein weiteres Sneaker-Label mit absolutem Lieblingsschuh-Faktor. Die Marke Veja wurde 2004 in Paris gegründet, vertreibt ihre Schuhe aber erst seit 2018 in 45 unterschiedlichen Ländern. Nachdem Meghan Markle, die Duchess of Sussex, in einem Sneaker-Paar von Veja gesichtet wurde, erlangten die ökologischen Sneakers über Nacht weltweite Bekanntheit. Veja setzt dabei auf eine komplett nachhaltige Produktionskette – vom Ankauf der Materialien, der Produktion bis hin zum Versand per Wasserweg. 

Dazu Passend

Diese nachhaltigen Jeanslabels solltest du kennen

Wieso nachhaltige Jeans gerade so ein großes Thema sind? In der Mode gehören Jeans zu den größten Umweltverschmutzern und müssen deshalb nicht mehr nur zeitgemäß aussehen, sondern sich auch ethisch und ökologisch anpassen.

Share:

Arzu Guel

Redakteurin

Nach einem MBA in Medienmanagement und Stationen in der Produktentwicklung, Objektleitung und Vermarktung von Magazinen, hat Arzu Guel zurück zu ihrer eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben und Kreieren von Content, gefunden. Seit September 2019 schreibt sie nicht nur für Monda Magazin, sondern entwickelt auch Formate für unseren Instagram-Kanal. Sie brennt für die Themen Digitalisierung, Future Trends und für Menschen mit einzigartigen Geschichten.

Kommentieren