Studie verrät: Affären sind für viele Deutsche kein No-Go

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Daniele Riggi auf Unsplash
ARTIKEL ANHÖREN
Jetzt anhören
Affären sind für viele Deutsche akzeptabel
Schließen

Fremdgehen gehört für viele Menschen zu den größten Tabus in einer Beziehung. Doch eine Umfrage zeigt, dass sich Frauen und Männer einen Flirt oder sogar eine Affäre mit einer vergebenen Person durchaus vorstellen können. 

 

Eine Affäre gilt allgemein als Vertrauensbruch und ist für viele Frauen und Männer das sichere Zeichen, dass mit der aktuellen Beziehung etwas nicht stimmt. Eine repräsentative Umfrage der Online-Singlebörse Parship zeigt allerdings, dass etwa 45 Prozent der Deutschen schon einmal mit einer bereits vergebenen Person fremdgeflirtet haben oder sogar eine Affäre mit dieser hatten. Dennoch gaben 55 Prozent der Befragten auch an, dass sie bisher noch nie eine Affäre mit einer liierten Person hatten – 44 Prozent können für sich auch komplett ausschließen, sich jemals darauf einzulassen. 

Affären finden sich häufig im Freundeskreis oder bei der Arbeit 

Die meisten Affären beginnen laut Umfrage übrigens im eigenen Freundeskreis. 27 Prozent der Umfrage-TeilnehmerInnen haben sich hier schon einmal verguckt. 21 Prozent haben sich schon einmal bei der Arbeit zu einer Kollegin oder einem Kollegen hingezogen gefühlt. Weitere beliebte Orte für derartige Bekanntschaften sind Clubs und Bars sowie das Internet. 

Dass es so viele Menschen gibt, die sich auf eine Affäre mit einer Person eingelassen haben, die eigentlich anderweitig vergeben ist, mag Zufall sein – es ist aber auch denkbar, dass einige sich sogar bewusst für dieses »Modell« entschieden haben. Wie Charlotte Roche und ihr Mann Martin im Podcast »Paardiologie« erklären, kann es nämlich durchaus seine Vorteile haben, Affären ausschließlich mit vergebenen Personen zu beginnen. Laut Charlotte haben beide Parteien ähnlich viel zu verlieren und müssen entsprechend weniger befürchten, enttarnt zu werden. 

 

Was sind die Gründe für eine Affäre?

Warum sich Menschen überhaupt auf eine Affäre einlassen, hat unterdessen ganz unterschiedliche Gründe. Paarberater und Parship-Psychologe Markus Ernst weiß: »Ob der Reiz des Verbotenen, Langeweile oder Einsamkeit – Gründe, warum wir uns in eine Affäre stürzen, gibt es viele. Dabei macht es kaum einen Unterschied, ob die Affäre selbst vergeben oder Single ist.« Und ergänzt, dass eine Liaison noch lange nicht das Ende einer Beziehung (Ob Paartherapien funktionieren, haben wir hier versucht herauszufinden) bedeuten muss: »Vielmehr kann darin auch eine Chance liegen.« Denn nach einer eingehenden Analyse, die offenbart, wie es zu dem Seitensprung kommen konnte, könne die Beziehung zu neuem Leben erweckt werden, so Ernst weiter.  

Umfrage

Was ist Civey? 

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren