#FollowFriday: Mütter, mit denen wir lachen und leiden

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Jessica Rockowitz auf Unsplash
Diesen Instagram-Accounts folgen Hunderttausende Menschen

Auf Instagram tummeln sich zahlreiche tolle und inspirierende Menschen. Zu den Accounts, die besonders starke oder auch kontroverse Gefühle auslösen können, gehören definitiv die der zahlreichen Mütter und Väter – wobei wir uns heute ausschließlich den Müttern widmen. Hier kommen Empfehlungen, die mehrere Hunderttausend Menschen begeistern.

 

Noch viel zu häufig erleben wir bei Instagram durchgestylte und übertrieben geschönte Welten, die mit der Realität nicht viel gemeinsam haben. Doch die Ästhetik-Ära bröckelt. Zunehmend finden auch wirklich echte Momente ihren Platz auf der Plattform. Besonders herrlich funktioniert das bei Instagrammerinnen, die ihr Leben mit Kind und Kegel bestreiten und zeigen: Das Leben ist schön, doch gibt es auch Tage, die katastrophaler kaum sein könnten. Das Leben in den unterschiedlichsten Farben und Facetten gibt es hier zu sehen: 

Die Kim

Wer Kim folgt, bekommt das komplette Rundumpaket: Kim ist 28 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Köln. Auf ihrem Account nimmt sie uns täglich mit in ihren Alltag und zeigt nicht nur die strahlenden Momente. So zeigt sie auch, wenn ihre Tochter Emilia absolut keine Lust hat, ins Bett zu gehen, oder wenn vier Kinder gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Mama wünschen. Was dann aber schon wieder wie ein Wunder wirkt, ist, dass Kim so ganz nebenbei noch den Haushalt schmeißt, Zeit für Freunde findet und ihr eigenes Business auf die Beine stellt (gerade hat sie ein eigenes Unternehmen gegründet). In ihren Postings, in den Stories und auf ihrem Blog (Achtung: Hier gibt es auch viel bezahlte Werbung) gibt es zahlreiche Tipps zum Leben mit einer Großfamilie und zu den anderen kleinen und großen Herausforderungen des Alltags. 

A lovely Journey

Wer es etwas ruhiger mag und auch ein Interesse daran hat, die eigenen Kinder für Instagram zu fotografieren, ohne dabei die Gesichter zu zeigen, kann von Dreifachmama Saskia noch einiges lernen. Auch sie nimmt uns mit in ihren Alltag und gibt darüber hinaus wertvolle Tipps zu den Themen DIY, Ernährung oder auch das Spielen mit Kindern in unterschiedlichen Altersstufen. Ihre schönen Fotos strahlen dabei zu jederzeit eine wunderbare Gelassenheit aus. Die lässt sich auch auf ihrem Blog wiederfinden – hier ist der letzte aktuelle Beitrag allerdings schon einiges her. Dennoch lassen sich zeitlose Ideen und Anregungen finden, die Müttern und Vätern in ihrem eigenen Alltag behilflich sein können. 

 

Pinkepanki

Wie genau lassen sich eigentlich die perfekten Schuhe für die Füße meines Kindes finden, und wie gestalte ich die Brotdose so ansprechend und spannend, dass sie auf jeden Fall vollkommen leer wieder mit nach Hause gebracht wird. Johanna Pinkepank ist eine wahre Bereicherung. Zusammen mit ihren drei Kindern und ihrem Freund wohnt sie in Hamburg und hat spannende Themen parat. Wer bisher noch nichts von Johanna gehört hat, sollte jedoch unbedingt all ihre Story-Highlights anschauen, um das bisher Verpasste nachzuholen. So lohnt sich ebenfalls ein Blick auf ihren Blog. Wie sie selbst schreibt, geht es hier um »das wilde Großstadtleben, die leckersten Rezepte, Kinderkram, Ausflüge, Reisen, Mode, Lifestyle – um das Leben eben!« Wer, wie Johanna, auch in Hamburg lebt, kann sich übrigens auch tolle Tipps rund um die Stadt abholen und hält sich so unter anderem über spannende Events für die ganze Familie auf dem Laufenden. 

Pipapueppo

Auch auf diesem Kanal ist vor allem eines zu Hause: der Humor. Annika ist Mutter von zwei kleinen Mädchen und nimmt ihre Community mit in ihr Leben. Bei der gelernten Krankenschwester geht es um das Leben auf dem Land, vegane Ernährung und natürlich ihre Kinder, deren Gesichter sie jedoch ebenfalls immer aus der Kamera heraushält – sowohl bei Instagram als auch auf ihrem YouTube-Kanal, auf dem es tolle Formate wie das »Question & Mampfer« gibt, bei dem sie für ihre ZuschauerInnen kocht und dabei Fragen ihrer FollowerInnen beantwortet. Und auch wenn Annika die meiste Zeit gute Laune hat und häufig durch ihr Badezimmer tanzt, scheut auch sie sich nicht, die weniger schönen Momente im Alltag mit zwei Kleinkindern zu zeigen. 

View this post on Instagram

Tschüss du wunderschönes Meer, du unbeschwerte Zeit, du Balsam für die Seele. Tschüss Füße verbuddeln, barfuß durchs Meer laufen, Kinderlachen gepaart mit Meeresrauschen. Tschüss Meeresluft im Gesicht, Finger die nach Salzwasser schmecken, Muscheln im Sand suchen. Leni fragte mich gestern am Strand: „Mama, können wir hier wohnen?“ Sie war so glücklich am Meer, wie sie mit ihrem kleinen Kumpel durchs Wasser geflitzt ist, wie sie sich wie Geschwister den halben Tag gezankt haben und wie sie dann zusammen kleine Krebse im Wasser bestaunt haben. Romy saß währenddessen neben ihrem kleinen Freund und aß genussvoll so einige Portionen Sand. Ohne Zähne knirscht da ja auch noch nichts. Es war wirklich schön. Was würden wir für ein eigenes Ferienhaus am Meer nur geben 🧡 #family #meer #mehrmeer #qualitytime #nederland #holland #vacatie #familie #urlaub #erholung #kindheit

A post shared by 🌱 Found another way (@pipapueppo) on

 

 

Growing Wild Things

Zum Schluss möchten wir euch noch in ein Idyll entführen, dass uns unweigerlich an Kinderserien wie »Heidi« oder »Michel aus Lönneberga« denken lässt. Katrin, die diesen Account betreibt, lebt nämlich mit ihren drei Kindern und ihrem Mann in einem alten, italienischen Farmhaus in den Bergen. Zu ihrem Leben gehören neben der wunderschönen Natur außerdem ein paar Schafe und handgemachte Wollpuppen, von denen wir unbedingt eine haben möchten. Und dann ist da noch die Erkenntnis, dass Kinder in so einer wundervollen Umgebung weder Fernseher noch Playstation oder Sonstiges benötigen, um sich zu beschäftigen und glücklich zu sein. Unterrichtet werden die drei übrigens auch zu Hause. Wer mehr darüber erfahren möchte oder von Katrin einfach in eine völlig andere Welt entführt werden will, der sollte ihr unbedingt folgen. 

Dazu Passend

Fabian Soethof: »Für meine Kinder arbeite ich in Teilzeit«

Mama ist die Beste? Papa auch. Nur reden Väter – zumindest öffentlich – nach wie vor weniger darüber als Mütter. Dabei haben sie viel zu sagen, wenn es darum geht, wie die Elternrolle modern gelebt werden kann und wie der Herausforderung beizukommen ist, Arbeit und Familie miteinander zu verbinden. Wer an einer humorvollen Annäherung an das Thema interessiert ist oder nach Orientierung im Eltern-Onlinedschungel sucht, kann sich von Fabian Soethof inspirieren lassen. Denn der ist Vater und schreibt darüber auf seinem Blog newkidandtheblog.de. Mit uns spricht er im Interview übers Vatersein, Bloggen und die Vereinbarkeitslüge.

 

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren