YouTube Music: Das kann der neue Streaming-Dienst

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Google LLC
YouTube Music
Spotify, Apple Music, Deezer, Soundcloud… Die Liste der Musik-Streaming-Dienste ist inzwischen ziemlich lang. Jetzt legt YouTube mit einer neuen App nach. Ab sofort ist YouTube Music im Play- und im App Store verfügbar.

Für viele Menschen spielt Musik im Alltag eine wichtige Rolle. Ob morgens, direkt nach dem Aufstehen, auf dem Weg zur Arbeit, zum Einschlafen, beim Hausputz oder einfach beim Entspannen – auf das direkte Zugreifen der neusten Hits und Alben des Lieblingskünstlers möchte inzwischen kaum jemand verzichten.

Doch bisher ist ganz klar Spotify die beliebteste Anlaufstelle, wenn es um das Konsumieren von Musik geht. Laut Statista hat die App weltweit etwa 60 Millionen zahlende Nutzer. Weit dahinter, mit etwa 27 Millionen Usern, folgt Apple Music – und auf Platz drei bewegt sich Deezer mit knapp sechs Millionen. Jetzt möchte YouTube die Konkurrenz so richtig aufmischen und das tun, was die Video-Plattform am besten kann: nämlich Audio und Video vereint an einem Ort anbieten. Denn wer bisher Musikvideos schauen wollte, tat das in der YouTube App. Und für ein entspanntes Musik-Streaming war beispielsweise ein Google Play Musik Account oder eine andere App notwendig.

DAS KANN DIE NEUE YOUTUBE MUSIC APP

Mit der neuen werbefinanzierten YouTube Music App lassen sich also nicht nur wie gewohnt Musikvideos anschauen, sondern auch offizielle Alben, Singles, Remixe, Liveauftritte und Cover-Versionen finden. Nach der Anmeldung öffnet sich der intuitive Startbildschirm, der sich beinah minütlich aktualisiert und an die Bedürfnisse jeder einzelnen Person anpasst. Je häufiger die App genutzt wird, desto mehr soll sie den jeweiligen User und dessen Geschmack kennenlernen und so passende Inhalte finden und anbieten.

Wer sich von oben nach unten scrollt findet Neuerscheinungen – je nach Tageszeit Musik für den Morgen oder den Abend – außerdem werden Favoriten angezeigt und aufgrund des Musikgeschmacks weitere individuelle Empfehlungen zur Verfügung gestellt. Zusätzlich gibt es noch die sogenannte “Hot List”, in der die neusten Videos zu finden sind, die sich ebenfalls an den jeweiligen Ort anpassen – klar, denn das, was in Deutschland gerade absolut angesagt ist, gilt nicht automatisch für die USA. Neben der bereits erwähnten personalisierten und sich ständig anpassenden Song-, Alben- und Videoauswahl, stehen viele verschiedene Playlisten zur Verfügung. Die intelligente Suche macht es außerdem möglich, Songs und Künstler zu finden, dessen Namen einem gerade nicht einfallen. So reicht beispielsweise die Eingabe von „döp döp döp“, um Scooter hören zu können. Die werbefinanzierte Version verfügt also über einige nützliche Features.

YOUTUBE MUSIC PREMIUM

Wie bei anderen Streaming-Diensten auch, verfügt YouTube Music ebenfalls über einen Offline-Modus, mit dem es möglich wird, auch ohne Internet-Empfang Musik zu hören oder Videos zu schauen. Das ist allerdings nur im YouTube Music Premium Abo möglich. Für 9,99 Euro gibt es neben der Downloadfunktion, auch Musik ohne Werbeunterbrechungen und eine Hintergrundwiedergabe, die es ermöglicht, auch bei ausgeschaltetem Bildschirm und während der Nutzung anderer Apps weiter auf YouTube Music zugreifen zu können. Außerdem kann ein Account auf bis zu zehn unterschiedlichen Geräten genutzt werden.

YOUTUBE PREMIUM

Und dann gibt es da noch YouTube Premium. Für 11,99 Euro stehen, neben allem, was YouTube Music Premium bietet, auch noch alle YouTube Originals Shows und Filme zur Verfügung. Darunter die Formate “Cobra Kai”“Impulse” sowie zwei neuen Shows – F2 Fininding Football und The Sideman Show. Bei uns in Deutschland sind die YouTube Originals mit deutschem Untertitel verfügbar, bis es ab Herbst auch deutsche YouTube Originals zu sehen gibt.

Mit der neuen YouTube Music App dürften vor allem eingefleischte YouTube- und Musikvideo-Fans auf ihre Kosten kommen. Die unschlagbare Kombination gepaart mit der individuellen und personalisierten Auswahl, macht das Hören, Schauen, Finden und Entdecken von Musik und Künstlern besonders einfach und spannend. 

Share:
Tags
AppMusik

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren