Wie lässt sich im Alltag CO2 einsparen?

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Erik Odiin auf Unsplash
So können wir im Alltag CO2 einsparen

Aktuell steht der Klimawandel stärker im Fokus als je zuvor. Wer der Umwelt jetzt etwas Gutes tun möchte, hat täglich die Möglichkeit, CO2einzusparen. So geht’s am besten. 

 

Laut des Umweltbundesamtes verbraucht jeder Deutsche im Schnitt 9.000 Kilo CO2 pro Jahr (Stand 2017). Zuletzt konnten wir unseren Pro-Kopf-Verbrauch zwar schon etwas senken, doch für einige ist das noch nicht genug. Sie möchten mehr tun und sind auf der Suche nach umweltschonenden Alternativen. Wie genau das im Alltag aussehen kann bzw. wo genau sich CO2 einsparen lässt, zeigen die folgenden Abbildungen von Heimwerker.de. Übrigens: Der hier zugrundegelegte Tagesverbrauch liegt bei etwa 23 kg. Wer alle hier vorgestellten Alternativen beherzigt, kann diese auf 4 kg reduzieren!

CO2-Ersparnis am Morgen

Das morgendliche Duschen verbraucht am meisten CO2

Wir kennen es alle: Wir wachen auf, und unser erster Griff geht gleich zum Handy (Woraus es eigentlich besteht, verraten wir dir hier.). Leider fallen bereits bei einem kurzen Check CO2-Emissionen an. Alternativ wird Frühsport empfohlen – statt der 50 g, die der Blick aufs Handy »kostet«, werden so stolze 0 g auf unser CO2-Konto gebucht. Am drastischsten fällt übrigens die morgendliche oder auch abendliche Dusche ins Gewicht, die bei einer Duschdauer von 10 Minuten etwa 10 kg CO2 verursacht. Bei 23 kg, die wir für den ganzen Tag planen, bedeutet das eine wirklich große Menge. Die Zähne von Hand zu putzen statt mit der elektrischen Zahnbürste, Tee statt Kaffee zu trinken, beim Frühstück auf Wurst zu verzichten und statt mit dem Auto mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren sind weitere Möglichkeiten, um den täglichen Verbrauch herunterzuschrauben.

CO2-Ersparnis am Mittag   

Zum Mittag einfach mal den Rechner runterfahren…

Wer beim Lunch ebenfalls auf Fleisch verzichtet, spart wieder wichtige Kilos ein. Und auch wenn der PC in Pausen und vor allem nachts einfach komplett heruntergefahren und auch im Büro Kaffee durch Tee ersetzt wird, ergeben sich unterm Strich eine Gesamtersparnis von 1,70 kg CO2.

 

CO2-Ersparnis am Abend

Ein gutes Buch sorgt ebenfalls für Unterhaltung und schont das Klima…

Und auch nach der Arbeit und am Abend gibt es diverse Alternativen, mit denen der Feierabend genossen und zeitgleich die CO2-Belastung gedrosselt werden kann. So ist es hilfreich, den Fernseher hin und wieder auszulassen und das Smartphone aus der Hand zu legen. Wer noch eine alte Waschmaschine oder einen alten Geschirrspüler zu Hause hat, sollte einmal darüber nachdenken, ob nicht doch schon bald ein Austausch in Frage kommt. Denn wer seine Wäsche mit einem A+-Gerät wäscht, verbraucht lediglich 240 g – alte Maschinen liegen noch bei knapp über einem Kilo. 

CO2-Ersparnis pro Jahr

Wer nur ein bisschen was verändert, kann für eine Veränderung sorgen…

Ein Blick auf die Gesamtersparnis pro Tag und Jahr macht deutlich, was selbst kleine Veränderungen bewirken können. Und jede*r Einzelne von uns kann etwas gegen den Klimawandel tun – wir müssen nur wollen und anfangen, etwas zu ändern. Selbst wenn es zunächst nur kleine Schritte sind, bewegen wir uns so zumindest in die richtige Richtung. 

Dazu Passend

Nachhaltigkeit im Kleiderschrank: Hier kannst du Mode leihen

Fast Fashion macht es möglich: Wer heute shoppt, bekommt günstig ein komplettes Outfit mit angesagten Teilen, die nächste Woche schon wieder out sind. Mit Nachhaltigkeit und Verantwortung hat das jedoch nichts zu tun. Die Alternativen lauten: Weniger und bewusster shoppen, oder die Kleidung einfach ausleihen. 

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren