Was ist eigentlich Non-24?

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Ryoji Iwata auf Unsplash
Viele blinde Menschen ohne Lichtwahrnehmung leiden an Non-24

Im Radio ist aktuell immer wieder die Rede von Non-24 – einer Schlafstörung, die mit völliger Erblindung in Verbindung steht. Doch was ist Non-24 genau, und wer kann diese Krankheit bekommen?

 

Wer das erste Mal von Non-24 hört, könnte kurz irritiert sein. Was am Ende hängen bleibt, sind Symptome wie Schlafstörungen in Kombination mit völliger Erblindung. Mit dem Problem der Schlafstörungen kennen sich die meisten Menschen ziemlich gut aus. Doch kann dies tatsächlich zu einem eingeschränkten Sehvermögen führen? Nein, zum Glück nicht.  

Was ist Non-24?

Non-24 wird auch als zyklische Schlaf-Wach-Rhythmusstörung, freilaufende zirkadiane Rhythmusstörung, nicht-synchronisierte Schlaf-Wach-Rhythmusstörung oder hypernykthemerales Syndrom bezeichnet. Genauer handelt es sich um eine schwerwiegende, chronische zirkadiane Rhythmusstörung (»zirkadian« bedeutet »ca. einen Tag«), die sehr häufig bei blinden Menschen ohne Lichtwahrnehmung vorkommt. Auftreten kann die Krankheit in jedem Alter. Wann und warum der Verlust des Sehvermögens eingetreten ist – also ob die Erblindung z. B. angeboren ist oder später durch einen Unfall oder eine Krankheit entstanden ist – ist dabei irrelevant.

Non-24 ist eine schwere Schlaf-Wach-Rhythmusstörung…

Non-24: Wie verläuft die Krankheit?

In der Regel verfügen wir alle über eine gut funktionierende innere Uhr, auch zirkadiane Uhr genannt, die uns einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus beschert, der sich am Tagesryhthmus orientiert. Die wichtigste Partnerin für unsere innere Uhr ist dabei das Licht: Dem Gehirn wird die aktuelle Tageszeit über das Auge signalisiert. Sobald es hell wird, hilft uns das sogenannte Stresshormon Cortisol dabei, wach zu werden. Wenn es dunkel wird, wird vermehrt Melatonin ausgeschüttet und unser Körper begreift, dass es Zeit zum Schlafengehen ist. Blinde Menschen ohne Lichtwahrnehmung (das sind etwa 50-70 %), haben oftmals einen ganz eigenen Ausschüttungsrhythmus, denn bei ihnen fehlen die für das Gehirn so wichtigen Lichtsignale völlig. 

Ihre innere Uhr weiß somit nicht, wonach sie sich richten soll, und gerät zunehmend aus dem Takt. Anders als bei sehenden Menschen, deren Rhythmus an die äußeren Begebenheiten angepasst ist und etwa dem Tagesrhythmus entspricht (»zirkadian«!), verläuft der Schlaf-Wach-Rhythmus bei Blinden mit Non-24 völlig abgekoppelt vom normalen Tagesverlauf kann entsprechend verschoben sein. So kann es vorkommen, dass ein Mensch ohne Lichtwahrnehmung einen Tagesrhythmus hat, der dem eines sehenden Menschen völlig entgegenläuft. Sie sind dann hellwach, wenn alle anderen schlafen, dafür aber quälend müde, wenn der Tag eigentlich gerade erst beginnt.

 Negative Auswirkungen von Non-24

Wer die Diagnose Non-24 erhält, hat nachts häufig mit Schlafstörungen zu kämpfen und leidet tagsüber unter erhöhter Müdigkeit. Dies führt zu Konzentrationsschwierigkeiten, Aufmerksamkeitsstörungen und einer verminderten Leistungsfähigkeit. Und wer kennt es nicht: Wer dauerhaft müde ist, fühlt sich unausgeglichen und zudem leicht reizbar. Betroffenen fällt es darüber hinaus auch schwer, problemlos durch den Schul- oder Arbeitsalltag zu kommen. Auch die Familie und Freundschaften können unter der Krankheit leiden. 

 

Kann Non-24 geheilt werden? 

Aktuell gibt es keine Möglichkeit, um Non-24 zu verhindern oder die Symptome einzudämmen. Viele Betroffene berichten außerdem davon, dass ihre Schlafstörungen zunächst kaum ernst genommen wurden. Obwohl weit über die Hälfte der blinden Menschen nicht dazu in der Lage ist, Licht wahrzunehmen, und daher ein extrem erhöhtes Risiko hat, an der schwerwiegenden Schlaf-Wach-Rhythmusstörung zu erkranken, wird Non-24 nur selten diagnostiziert. Für die Betroffenen ist dies eine besonders schwierige Situation: Nicht nur geht es ihnen nicht gut, sie wissen auch meist lange nicht, warum das so ist. 

Wer mehr über die Störung erfahren möchte oder im Verwandten- oder Freundeskreis eine Person mit Non-24 vermutet, kann sich direkt an den Non-24 Service wenden.

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren