#FollowFriday: Lasst uns die Welt ein Stückchen besser machen

23.11.2018
Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Tipps, um die Welt besser zu machen

Der #FollowFriday ist zurück. In guter alter Twitter-Manier werden freitags jetzt auch auf Instagram tolle Accounts angepriesen, denen ihr unbedingt folgen solltet. Wir finden diese Tradition super und machen mit – dieses Mal mit Accounts, die uns Tipps und Anregungen geben, um unsere Welt ein Stückchen besser zu machen.

Der Dalai Lama sagte einmal: “Unser Planet ist unser Zuhause, unser einziges Zuhause. Wo sollen wir denn hingehen, wenn wir ihn zerstören.” Ein Zitat, das wir uns in diesen Tagen einmal mehr ins Gedächtnis rufen. Denn während sich die Erde immer weiter erwärmt, die Meere voller Plastik schwimmen und Lebensräume von Tieren weiter zerstört werden und schmelzen, kann jeder einzelne von uns seinen Beitrag leisten, um uns und vor allem der Umwelt wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist.

– Henry Ford

Wie? In diesem Artikel haben wir einige schnelle Tipps für euch (einfach klicken), die sich im Alltag ganz schnell umsetzen lassen. Und dann wären da noch die folgenden Instagram-Accounts, die nicht nur täglich neue Anregungen bieten und so die Sinne schärfen, sondern auch Wissenswertes vermitteln – wie zum Beispiel, dass eine Toilettenpapierrolle im Meer einen ganzen Monat benötigt, um abgebaut zu werden, oder dass Fische im Wasser treibende Plastikabfälle fressen, weil sich darauf kleine Meeresorganismen ansammeln, die lockende Geruchsstoffe versprühen. Interessant und erschreckend? Hier kommt mehr davon:

#FollowFriday: Grüne Ideen

@diegrueneidee ist ein wunderbar nachhaltiger Account, der nicht nur interessante Fakten liefert, die einen wahren Aha-Effekt mit sich bringen, sondern auch nützliche Tipps parat hat, wie wir unseren Alltag ein wenig nachhaltiger und umsichtiger in Bezug auf unsere Umwelt gestalten können. Im Vordergrund steht dabei die schrittweise Verbannung von Plastik aus dem eigenen Leben – praktische und hübsche Alternativen gibt es schon jetzt zuhauf. Und wie man eigenes Spülmittel herstellt, gibt es aktuell zusätzlich auf dem zum Instagram-Account gehörigen YouTube-Kanal zu sehen.

View this post on Instagram

[Anzeige – da Markennennung] 🌎Nicht nur wegen ihrer Verpackung ist Zahnpasta ein absoluter Müll- und Plastikverursacher. Noch vor 4 Jahren waren in allen Zahnpasten noch Mikroplastik enthalten 🌱Mit dem Verzicht auf das Kunststoffgranulat Ethylen-Vinylacetat-Copolymere (EVA)/ Polyethylen als Putzkörper sind ab September 2014 alle neu produzierten Zahnpasten in Deutschland frei von Mikroplastik. Das finden wir natürlich sehr gut. ⁉️ Es stellt sich jedoch die Frage, was als Alternative eingesetzt wird. Wenn Polyethylen durch einen biobasierten Stoff, mit dem Argument der biologischen Abbaubarkeit ersetzt wird, in diesem Fall Polylactid (PLA), dann bedeutet das, ein größeres durch ein kleineres Übel zu ersetzen. Denn PLA kann zwar unter den Bedingungen der industriellen Kompostierung zersetzt werden, nicht aber unter Normalbedingungen in vertretbarer Zeit zu Wasser und Kohlendioxid. Wenn ihr also nicht auf die herkömmliche Zahnpasta verzichten möchtet, solltet ihr beim Einkauf genauer darauf achten welche Ersatzstoffe enthalten sind. 📱Mit der CodeCheck App könnt ihr einfach herausfinden, ob in einem Produkt Mikroplastik enthalten ist *Quelle: zm-online; BUND . . . . . . . . #zerowaste #sustainability #recycling #sustainable #wiederverwendbar #plastikfrei #plasticfree #noplastic #keinplastik #plastiklos #umweltfreundlich #grün #safetheworld #noplasticbags #zerowastelifestyle #minimalismus #ecofriendly #nowaste #neinzummüll #nachhaltig #nachhaltigkeit #lesswaste #zerowastekitchen #zerowastehome #zerowastedeutschland #plastikfreileben #zerowastegermany #müllfrei #plastikfreieinkaufen #plastikfreiezone

A post shared by Die Grüne Idee 🌱 (@diegrueneidee) on

Sei du selbst die Veränderung, die Du Dir für diese Welt wünschst.

– Gandhi

Bei @econable_de wird das Motto “Be a part of the solution, not a part of the pollution” großgeschrieben. Auch hier gibt es nützliche Tipps, um einen persönlichen, umweltschonenden Umgang im Alltag zu finden und zu fördern. Wer bei jedem Einkauf auf eine Plastiktüte und in der Bar auf den Plastikstrohhalm verzichtet, hat mit einem geringen Aufwand schon eine Menge erreicht. Es lohnt sich allein schon deshalb, diesen Account zu verfolgen, da es demnächst einen Shop geben soll, durch den man sich künftig zusätzlich inspirieren lassen kann.

Taylor ist mit ihren 20 Jahren und ihrem Profil @pforwords bereits ein richtiges Vorbild. Mit einer Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit hat sie sich einem Leben verschrieben, in dem sie unserem Planeten und sich selbst täglich etwas Gutes tut, kaum Müll produziert und nur so viel Geld wie nötig ausgibt. Wie genau sie das macht? Das gibt es in ihren Stories und in ihrem Feed zu sehen, der eine ganze Menge inspirierende Einblicke in Taylors Leben bereithält – inklusive einem Rezept für selbstgemachte Hafermilch und einer Anleitung für eine erstklassige Badewannenreinigung ganz ohne Chemikalien. Zu ihrem Blog geht es übrigens hier entlang.

View this post on Instagram

If you can’t tell by my feed, I’m not a huge fan of taking photos of myself buuuuut with 15,000 friends on here, I thought I’d pop on and better introduce myself! (I’m also wearing like 5 layers in this photo because it was freezing out) . Name is Taylor (duh). My last name starts with a Pf, which explains my username here (the ‘P’ is silent) – I’m 23 years old, grew up in CO and then moved to Boston for my undergrad and stayed around here after. I live with my wonderful boyfriend, who I’ve been dating for 5 years. He’s wonderful and has graciously accepted and embraced my eco-lifestyle. – My initial interest in living sustainably came from my mother’s breast cancer diagnosis (she’s all good now, thankfully) my senior year of highschool. After that, I looked into the toxic chemicals that are in our foods, skin care products, cleaning products, etc. – I LOVE spicy foods. We have a dedicated hot sauce shelf in our kitchen – I consider myself an extroverted introvert. I love hanging out with friends and meeting new people, but I then require a lot of time to recharge by myself. – Current obsession: homesteading and earthships. It seems so cool to have that symbiotic relationship with nature! I’m thinking I need a vacay from this Boston city life. – I’m a grandma at heart. I go to bed at 9pm, wake up at 6. Veegie juice shots > alc shots@ – if I won the lottery, I’d squirrel money into my retirements funds, set up friends and family, donate a chunk to charities, and then backpack around South East Asia and South America. – Apple pie and oatmeal chocolate chip cookies are my favorite dessert – wish I was a polygot

A post shared by Taylor | zero waste & money (@pforwords) on

Wer die Welt in Ordnung bringen will, gehe zuerst dreimal durchs eigene Haus.

– Chinesisches Sprichwort

Lisa und Joy sind wahre Umweltheldinnen. Die beiden Frauen vom Account @ecoyou haben nicht nur die heißesten News (“Alnatura schafft ab 2019 Plastik-Einwegtüten ab” – Yes!) und geben an ihrem selbsternannten “Plastik FREItag” jede Woche nützliche Tipps für den plastikfreien Alltag (“Verwende ein Stück Seife anstelle von Flüssigseife aus dem Einweg-Plastikspender oder des Duschgels.”). Nein, Lisa und Joy pflanzen auch noch Bäume. In ihrem eigenen Shop verkaufen sie unter anderem plastikfreie Obst- und Gemüsenetze, Abschminkpads und Trinkhalme. Für jedes Foto mit einem der EcoYou-Produkte, das auf Instagram geteilt wird, pflanzen die beiden in Kooperation mit der Organisation “Plant for the Planet” einen Baum. Eine wirklich tolle Aktion von zwei wirklich tollen Frauen!

@maketheplanetgreatagain ist nicht nur wieder so eine hohle Phrase des aktuellen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Menschen, die hinter diesem Instagram-Account stecken, meinen es wirklich ernst und tun alles, um endlich etwas zu verändern und andere Menschen ebenfalls dazu zu motivieren. Vorgestellt werden Unternehmen, Organisationen und Menschen aller Couleur – wie zum Beispiel Milena Glimbovski von “Original Unverpackt” – die bereits einen großen Beitrag leisten. Wirklich jeder kann ein Teil der weltweiten Bewegung werden. Erster Schritt: Einfach dem Profil folgen.

Das Beitragsbild ist übrigens von SWZLE auf Unsplash

share:
FacebookPinterest
Claudia Marisa Alves de Castro

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

kommentieren