Es geht hoch hinaus: Toyota investiert in Flugtaxis

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Jon Ly auf Unsplash
Lesezeit: 1 Minute
Sitzen wir bald regelmäßig in Flugtaxis?

Die ersten Flugtaxis haben ihre Jungfernflüge bereits erfolgreich absolviert. Nun möchte auch der Autohersteller Toyota mit in das Geschäft einsteigen. 

Die Zukunft der Mobilität wird aller Voraussicht nach durch Flugtaxis mitbestimmt werden. Ein Start-up, das im Mai 2019 einen wichtigen Schritt in Richtung eines revolutionären On-Demand-Flugtaxi-Services gemacht hat, ist Lilium. Der sogenannte Lilium-Jet, der unter tosendem Applaus der EntwicklerInnen bereits seinen Jungfernflug absolviert hat, soll schon im Jahr 2025 Menschen von A nach B befördern. 

Doch wie wir wissen belebt Konkurrenz das Geschäft, und so steht auch die US-Firma Joby Aviation in den Startlöchern. Dem Unternehmen aus Kalifornien fehlten jedoch bisher finanzstarke Partner. Zuletzt holten die US-Amerikaner Investoren mit ins Boot, um ihr Projekt voranzubringen. Bei einer Finanzierungsrunde sollen angeblich 590 US-Dollar zusammengekommen sein. 

Mit dieser Strategie möchte Toyota den Markt dominieren

Rund 394 Millionen US-Dollar sollen dabei allein vom Autohersteller Toyota kommen. Dieser stellt dem Start-up für das Projekt darüber hinaus sogar seinen Vizepräsidenten Shigeki Tomoyama zur Verfügung, der laut Medienberichten nun in den Joby-Vorstand wechseln soll. Gemeinsam mit Joby Aviation möchte das Unternehmen den Flugtaxi-Markt dominieren und diesen revolutionieren, bevor die Eroberung des Luftraumes überhaupt so richtig angefangen hat. 

Lassen wir uns künftig in Flugtaxis von A nach B befördern?

Dieses ambitionierte Ziel soll mit der »Serie C«, die 100 Mal leiser als ein normales Flugzeug und zudem noch besonders flexibel sein soll, umgesetzt werden. Der Innenraum ist für 4 PassagierInnen und die Pilotin bzw. den Piloten ausgelegt und verfügt über sechs kippbare Rotoren, die das Flugerlebnis so entspannt wie nur möglich gestalten sollen. Zu den weiteren Eigenschaften gehört, dass das Flugtaxi, ähnlich wie die Prototypen der Konkurrenz, komplett elektrisch betrieben wird und senkrecht starten und landen kann. Zudem soll es bis zu 320 km/h schnell sein und eine Reichweite von 240 Kilometern haben, bevor es wieder aufgeladen werden muss. 

Zu weiteren Einzelheiten halten sich der Autohersteller sowie Joby Aviation noch bedeckt. Wann der erste Testflug stattfinden wird und wann das erste Flugtaxi den Beförderungsbetrieb tatsächlich aufnehmen soll, bleibt bisher reine Spekulation. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, sollten Joby Aviation und Toyota jedoch in den nächsten vier bis fünf Jahren liefern.

So sieht es aus: In diesem Flugtaxi von Joby Aviation sollen Menschen befördert werden.

Dazu Passend

Zukunft der Mobilität: Es soll schon bald Flugtaxis geben

Das Startup Lilium wagt den Schritt in eine völlig neue Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen hat das weltweit erste komplett elektrisch angetriebene Flugtaxi entwickelt. 

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren