Elbi: Mit nur einem Klick Gutes tun

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Instagram
Natalia Vodianova - Elbi
Elbi ist eine innovative App, die mit nur einem Klick Menschen und Organisationen helfen und sie unterstützen kann. Die Idee für das Projekt stammt von Topmodel Natalia Vodianova.

Wir liken, teilen, kommentieren – und das häufig, ohne wirklich groß darüber nachzudenken. Bei den meisten geht es lediglich um Interaktion oder eben die Anerkennung für ein gelungenes Foto. Wenn es um Social Media geht, denkt Natalia Vodianova zusätzlich an Charity. Mit der Intention, jedem den Weg zu Wohltätigkeitsorganisationen zu erleichtern, entstand Elbi“Ich wollte unbedingt, dass diese Likes wirklich bedeutungsvoll werden”, erklärt die engagierte Philanthropin im Interview mit Teen Vogue.

Natalia Vodianova, die als Supermodel bekannt wurde, setzt sich seit Jahren für Hilfsprojekte ein. Nach der Geiselnahme in einer Schule in Beslan im September 2004, bei der nordkaukasische Terroristen mehr als 1100 Kinder und Erwachsene in ihre Gewalt nahmen und bei der 331 Menschen starben, gründete sie unter anderem die Naked Heart Foundation. Die Organisation initiiert unter anderem regelmäßig Veranstaltungen, um mit Spendengeldern Spielplätze und Freizeiteinrichtungen für Kinder in Russland zu finanzieren.

 

100 PROZENT DER SPENDEN GEHEN DIREKT AN DAS HILFSPROJEKT

Elbi ist ihr nächstes Vorhaben, das bereits 2016 lanciert wurde. Dank neuer Features und einem brandneuen Look, gewinnt die App seit Ende 2017 zunehmend an Aufmerksamkeit. Auslöser für die Idee war übrigens ein Foto, das Natalia bei Instagram postete. Innerhalb weniger Minuten bekam sie über 30.000 Likes, was sie nicht – wie man vermuten könnte – freute, sondern frustrierte. Von diesem Moment an fragte sie sich, ob die Welt nicht falsche Prioritäten setzt. Kurzerhand entwickelte sie die App, bei der sie den Like Button durch einen Love Button ersetze. Wer Elbi zum ersten Mal öffnet, versteht das Prinzip schnell: In der App gibt es verschiedene soziale Projekte, Organisationen aber auch Einzelschicksale zu sehen, über die man sich zunächst informieren kann. Nach bereits bekannten Projekten, die einem eventuell schon länger am Herzen liegen, kann direkt gesucht werden. Wer aktiv werden und helfen möchte, klickt einfach auf den Love Button. Ein Klick, steht für einen Dollar – umgerechnet derzeit etwa 85 Euro-Cent – der automatisch über Apple Pay übermittelt wird und direkt und zu 100 Prozent an die jeweilige Organisation gespendet wird. Dabei ist sich Natalia sicher: Wer täglich mehrere Dollar für einen Kaffee ausgeben kann, dürfte mit dieser niedrigen Spende ebenfalls keine Probleme haben.

100.000 PROJEKTE WURDEN ÜBER ELBI ERFOLGREICH UNTERSTÜTZT

Deshalb haben sich Natalia und ihr Geschäftspartner Timon Afinsky bewusst dafür entschieden, dass Nutzer der App nicht darüber nachdenken müssen, wie viel Geld sie welchem Projekt zur Verfügung stellen. Dieser eine Dollar ist gesetzt – mehr oder weniger ist nicht möglich. Und die Idee scheint gut anzukommen. Bis heute haben Natalia und Timon Wohltätigkeitsorganisationen in mehr als 88 Ländern persönlich besucht, um zu sehen, wie das Geld, das bisher insgesamt mehr als 100.000 Projekte erfolgreich unterstützt hat, eingesetzt wurde. Wer oder was genau unterstützt wird, suchen die beiden übrigens persönlich aus. Vor allem kleine Organisationen, die mit wenigen Mitteln versuchen Großes zu bewirken, sind auf diese Hilfe angewiesen und verdienen es, laut Natalia, in den Fokus gerückt zu werden. “Wir wollen diese Organisationen unterstützen, damit sie weiterhin eine entscheidende Rolle in unserer Gesellschaft spielen können und mehr Menschen inspirieren, ihrem Beispiel zu folgen.”

MIT NUR EINEM KLICK EIN LEBEN RETTEN

“Ich freue mich darauf zu sehen, wann all diese kleinen Aktionen aus der ganzen Welt dazu beitragen, Großes zu bewirken. Jeder wird die Möglichkeit bekommen, eine Nachricht über ein Kind zu teilen, das eine dringende Operation benötigt – anschließend kann gespendet und die Nachricht weiter geteilt werden, um dieses wertvolle Menschenleben gemeinsam zu retten”, erklärt Natalia zur Zukunft der App.

Eine Zukunft, die auch wir sehr gern unterstützen!

Hier kannst du Elbi für iOS herunterladen – für Android wird die App demnächst verfügbar sein.

Share:

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren