Hast du heute schon einen Baum gepflanzt?

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Ecosia
Ecosia ist die Suchmaschine, durch deren Einnahmen Bäume gepflanzt werden

Um uns und der Natur etwas Gutes zu tun, ist es besonders wichtig, dass wir so viele Bäume wie möglich pflanzen. Und das ist sogar einfacher als gedacht. Wir müssen dafür einfach nur Ecosia als Suchmaschine verwenden. 

 

Abholzung und Umnutzung der Wälder gehen stetig voran. Tiere verlieren so ihre natürlichen Lebensräume und wir unseren größten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel. Eine konsequente Lösung ist das Pflanzen von Bäumen, das jede und jeder von uns täglich aktiv vorantreiben kann. Neben der Möglichkeit, selbst anzupacken und sich zum Bäumepflanzen zur Verfügung zu stellen, gibt es auch zahlreiche Organisationen, die man finanziell unterstützen kann – zum Beispiel die Stiftung Unternehmen Wald. Natürlich hilft es auch, sich mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass die Menschen weiterhin für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden. Eine weitere Möglichkeit ist, für Internetrecherchen auf die Suchmaschine Ecosia umzusteigen.

Einfach Ecosia als Suchmaschine verwenden und Gutes tun…

Mit Ecosia Bäume pflanzen & Artenvielfalt schützen

Sie wurde 2009 von Christian Kroll nach dessen Weltreise gegründet. Unterwegs war er immer wieder auf das Thema Entwaldung gestoßen und mit den daraus resultierenden Konsequenzen konfrontiert worden. Um der Umwelt aktiv etwas zurückzugeben, beschloss er, ein Social Business zu gründen, dessen Einnahmen – aus Suchanzeigen generierte Werbeeinnahmen –  vorrangig in das Pflanzen von Bäumen fließt. Wer die kostenlose Suchmaschine verwendet, sorgt also mit jeder einzelnen Suche dafür, dass die Anpflanzung dort weiter vorangeht, wo die Bäume dringend gebraucht werden. Um ganz genau zu sein, braucht es im Schnitt 45 Suchanfragen für einen Baum – eine Zahl, die sich leicht erreichen lässt. Es muss übrigens nicht selbst mitgezählt werden: Ein Bäumchen in der oberen rechten Ecke zeigt die Anzahl der Suchen an. 

Was passiert mit den Einnahmen?

Inzwischen gibt es 8 Millionen aktive Nutzer der Suchmaschine. Durch sie konnten seit der Gründung bereits über 64 Millionen Bäume gepflanzt werden. So ist Ecosia unter anderem an der Aufforstung des Atlantischen Regenwaldes in Brasilien beteiligt. Konkret wird hier die Organisation »PACTO« unterstützt, die sich tagtäglich um den Aufbau des brasilianischen Regenwaldes kümmert. In Tansania wird das Projekt »The Friends of Usambara Society« unterstützt, das gefährdete Ökosysteme schützt, indem es Ökotourismus, Agroforstwirtschaft und Regenwaldschutz betreibt. Weitere Projekte laufen aktuell in Indonesien, Spanien, Kolumbien, Peru, Kenia, Marokko, Uganda, Burkina Faso, Haiti und Ghana.

Ecosia pflanzt überall dort Bäume, wo sie gerade so dringend gebraucht werden…

 

Zum Thema Vertrauen und Datensicherheit versprechen Christian Kroll und sein Team, dass weder heute noch in Zukunft Daten an Drittanbieter verkauft werden. Zudem ist dem Unternehmen Transparenz besonders wichtig. Aus diesem Grund werden für alle einsehbar monatliche Finanzberichte und Förderbescheinigungen über alle Aktivitäten veröffentlicht – alles ist transparent und kann mitverfolgt werden. 

Wer Ecosia als Suchmaschine verwenden möchte, geht einfach auf ecosia.org oder installiert sich direkt das Plug-in, um Ecosia als Standard-Suchmaschine zu verwenden. 

Dazu Passend

Der Umwelt zuliebe: Stapeln von Steinen soll verboten werden

Für viele sehen die von uns Menschen gestapelten Steine an Stränden oder auch in den Bergen wie Kunstwerke aus. Doch das, was bei Instagram zu einem Trend geworden ist – nämlich Steine zu stapeln und ein Foto davon auf der Plattform zu posten – ist in Wahrheit für die Umwelt eine Katastrophe. 

 

 

 
Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren