Coronavirus: Werden Internet & Telefon nun kostenlos?

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Siavash Ghanbari auf Unsplash
Lesezeit: 1 Minute
Werden aufgrund von Corona Telefonieren und Internet kostenlos?

Aufgrund des Coronavirus wird das Leben mehr und mehr eingeschränkt. Nun fordert die Piratenpartei, dass Telekommunikationsanbieter ihre Volumenbegrenzungen aufheben. 

Schulen sind geschlossen, Menschen werden in den Zwangsurlaub geschickt und dürfen in Teilen Europas ihre Häuser und Wohnungen nicht mehr verlassen. Aus Sicherheitsgründen gerät auch das Leben in Deutschland immer mehr zum Stillstand. Vielerorts bleiben öffentliche Einrichtungen wie Theater, Museen, Kinos oder Restaurants geschlossen. Was in häuslicher Quarantäne immer entscheidender wird, ist laut der Piratenpartei Baden-Württemberg eine zuverlässige und unbegrenzte Internetverbindung. 

Aus diesem Grund fordert die Piratenpartei deutsche Telekommunikationsanbieter nun zu einer Reaktion auf. Konkret sollen die Begrenzungen des Datenvolumens für Mobilfunk- und Internetverträge vorübergehend aufgehoben werden, um in dieser besonderen Situation kostenloses Telefonieren, Surfen und Streamen zu ermöglichen. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, stützt sich die Partei mit ihrer Forderung auf die Maßnahmen, die T-Mobile bereits in den USA durchführt. 

T-Mobile: In den USA ist unbegrenztes Telefonieren inzwischen kostenlos

»Die Menschen werden einen enormen Bedarf an Informationen und digitaler Kommunikation haben, wenn sie auf direkte Kontakte mit anderen Menschen verzichten müssen«, erläutert Philip Köngeter, Kreis- und Stadtrat der Piraten. »E-Learning hält Einzug und der Unterricht findet teilweise per Internet statt, das Robert-Koch-Institut und sogar Bürgermeister informieren die Bürger per Videostreams, auch das Streaming von Filmen und Serien wird natürlich ebenfalls enorm steigen. Damit ist klar, dass die BürgerInnen bei der bisherigen deutschen Tarifstruktur, vor allem im Mobilfunkbereich, auf enorme Zusatzkosten stoßen.«

In den USA ist es bereits allen T-Mobile-KundInnen möglich, kostenlos zu telefonieren und ein unbegrenztes Datenvolumen zu nutzen, um weiterhin uneingeschränkt in Kontakt bleiben zu können. Die Piratenpartei hofft nun darauf, dass dies in den nächsten Tagen auch in Deutschland umgesetzt wird. Am besten solle die Regelung für alle Telekommunikationsanbieter gelten. 

»In Deutschland sind die Preise für eine richtige Flatrate ohne Drosselung und Begrenzung zwar gesunken, aber noch immer hoch. Viele BürgerInnen und vor allem Jugendliche verfügen nicht über entsprechende Verträge, sondern haben Drosselungen und meistens begrenzte Datentarife. Es wäre daher angebracht, wenn die Telekom, Vodafone, O2 und auch Tochterunternehmen allen KundInnen für eine kurze Zeit Daten- und Telefonflats freischalten würden. T-Mobile geht hier in den USA mit gutem Beispiel voran.«

Dazu Passend

Coronavirus: Du vermutest, krank zu sein? Das ist zu tun!

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Doch wann sollte man in diesen Tagen eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen, und wie genau geht man überhaupt vor, wenn man meint, sich angesteckt zu haben?  

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren