Ist die Arbeitszeiterfassung künftig verpflichtend?

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Campaign Creators auf Unsplash
Arbeitszeiten sollen akribisch erfasst werden
Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Arbeitszeiten müssen in der EU künftig systematisch zum Schutz der Arbeitnehmer dokumentiert werden.
 

Die obersten EU-Richter haben Mitte Mai ihr verbindliches Urteil in Luxemburg verkündet: Arbeitsgeber sollen künftig dazu verpflichtet werden, die Arbeitszeiten ihrer Beschäftigten korrekt zu erfassen. Nur allein diese Maßnahme, so ist der Europäische Gerichtshof überzeugt, könne sicherstellen, dass die täglichen Arbeitszeiten nicht zu häufig überschritten würden. 

Weiter erklärte der EuGH, diese Maßnahme werde zusätzlich dafür sorgen, dass auch die in den EU-Richtlinien und in der EU-Grundrechtecharta zugesicherten Arbeitnehmerrechte sicher garantiert würden.

Arbeitszeiterfassung: Diskussion wurde in Spanien ausgelöst

Die Diskussion um eine Arbeitszeiterfassung wurde aufgenommen, nachdem eine spanische Gewerkschaft geklagt hatte. Diese wollte den dortigen Ableger der Deutschen Bank dazu verpflichten, die täglichen Arbeitsstunden aller Mitarbeiter systematisch aufzuzeichnen. Bisher wurden in Spanien lediglich Überstunden genau erfasst – so wird es momentan auch in Deutschland gehandhabt. 

Nachdem die Klage beim nationalen Gerichtshof in Spanien eingegangen war, legte dieser den Fall beim EuGH vor. Und der gab der Gewerkschaft nun recht: Künftig sollen sich alle EU-Staaten an die Erfassung der Arbeitszeiten halten. 

Arbeitszeiterfassung: Wichtig für die Gesundheit der Mitarbeiter

Das Urteil könnte nun auch Veränderungen für den Arbeitsalltag in Deutschland bedeuten, denn die Arbeitszeiten werden auch hierzulande noch längst nicht in allen Unternehmen erfasst. Wie genau die Dokumentation künftig erfolgt, soll jedes Unternehmen für sich selbst entscheiden. Denkbar sind zum Beispiel digitale Programme, die jederzeit einen Überblick über die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden liefern. 

Denn auch hier leistet mehr als die Hälfte der Menschen unbezahlte Mehrarbeit und riskiert damit zunehmend ihre Gesundheit. Ob eine systematische Erfassung der Arbeitszeit das ändern kann, wird sich künftig zeigen…

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren