Es geht nicht anders: Nur so schützt du dich vor Altersarmut

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Annie Spratt auf Unsplash
Lesezeit: 1 Minute
So schützt du dich vor der Altersarmut

Die Zeiten, in denen sich ein Sparbuch lohnte, sind längst vorbei. Im Jahr 2020 solltest du dich mit Aktien auskennen, wenn du langfristig Geld zurücklegen willst. 

Wobei von »wollen« an dieser Stelle kaum noch die Rede sein kann. Um für das Alter abgesichert zu sein oder auf ein größeres Ziel hinzusparen, müssen wir schließlich irgendwie dafür sorgen, dass sich unser Geld vermehrt. Es auf dem Giro- oder gar auf einem Sparkonto zu parken, hat in diesen Tagen einen starken Werteverlust zur Folge. Denn ein steht fest: Zinsen wird es auch 2020 nicht geben. 

Sind Aktien die einzig sinnvolle Lösung? 

Wer sein Geld gut anlegen und vermehren möchte, sollte laut FinanzexpertInnen vor allem eines tun: langfristig denken. Und wie die Finanzjournalistin Jessica Schwarzer (Autorin von »Einfach erfolgreich anlegen: Vermögensaufbau mit cleveren Strategien«) erklärt, funktioniert das am besten mit Aktien. Wer jetzt einen Teil seines Ersparten an der Börse investiere, so ihre Prognose, werde sich über steigende Börsenkurse freuen dürfen. Zwar würden die Gewinne nicht ganz so üppig ausfallen wie noch 2019, doch lohne sich eine Anlage dennoch allemal.    

Um langfristig Geld zu sparen, lohnt sich der Blick in Richtung Aktien.

»Die Wirtschaft erholt sich scheinbar, das signalisieren viele Frühindikatoren für die Konjunktur. Damit sollten sich auch die Gewinne der Unternehmen stabilisieren oder sogar wieder verbessern. Das Störfeuer aus dem Weißen Haus sollte auch abnehmen, schließlich will Trump im November wieder gewählt werden. Und das heißt, dass er keinen Crash an der Wall Street – immerhin der größte Finanzmarkt der Welt – gebrauchen kann«, untermauert sie ihre Beobachtungen in ihrem Beitrag für das Magazin »finanz-heldinnen«. Davon abgesehen ist sie überzeugt, dass es in Zeiten von Null- und Minuszinsen ohnehin keine Alternativen gibt.

Aktien: Wo fange ich an? 

Jessica Schwarzer rät dazu, ein Depot anzulegen und in viele Einzelaktien zu investieren. Dies gehe am besten über Fonds und ETFs. Auch Bloggerin und Expertin Natascha Wegelin (»Madame Moneypenny«) rät vor allem jungen Frauen dazu, frühzeitig mit dem Investieren zu beginnen. Auch sie ist überzeugt davon, dass sich Aktieninvestments in breitgestreute Indexfonds auf Dauer lohnen und darüber hinaus nicht schwer zu verstehen sind. Um mehr aus dem eigenen Geld zu machen, stellt dies somit aktuell die beste Möglichkeit dar, die sich nach einer längeren Laufzeit tatsächlich positiv auszahlen kann.

Dazu Passend

Stark & frei: So machst du dich finanziell unabhängig!

An Sätzen wie »Frauen müssen finanziell unabhängig werden« ist kein Vorbeikommen mehr. Doch wie soll das gehen, und wo fangen wir an?

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren