#WatchBar: Dokumentationen, die uns wachrütteln sollen

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: John Tuesday auf Unsplash
Eine Frau sitzt vor dem Fernseher
Dokumentationen können lehrreich, schockierend, aufrüttelnd oder einfach nur spannend sein. Manchmal geben sie uns auch Hoffnung. Die folgenden Dokus vereinen all diese Komponenten und sollten unbedingt in jeder persönlichen Watchlist vorhanden sein. 
 

Es gibt zahlreiche Dokumentationen, die uns dabei helfen, unseren Bildungshorizont zu erweitern. Darüber hinaus spannend: Filme, die uns Menschen einen Spiegel vorhalten und uns über unser Handeln auf diesem Planeten nachdenken lassen. Die folgenden Dokus tun genau das. Dabei erklären sie nicht nur, was alles falsch läuft, sondern zeigen uns verschiedene Möglichkeiten auf, um aus einer scheinbar ausweglosen Situation eine ganze Menge Hoffnung zu schöpfen. 

Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen

»Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen« (2016) ist ein Film von Schauspielerin Mélanie Laurent und dem französischen Aktivisten Cyril Dion. Um die Bedrohungen aufzuzeigen, die unsere Welt täglich näher an den Abgrund führen, reisten die beiden in zehn verschiedene Länder. Doch anstatt nur noch mehr Angst und Furcht zu verbreiten, geben Laurent und Dion Hoffnung. Auf ihrer Reise sprachen sie mit Experten und besuchten Projekte und Initiativen, die ziemlich viel richtig machen, um vernünftig mit dem Klimawandel und dem Bevölkerungswachstum umzugehen. Sie zeigen Wege, um die Ausbeutung von Menschen und Ressourcen zu umgehen. »Tomorrow« hinterlässt ein positives Gefühl und macht Mut zur Veränderung. Hier kannst du die Dokumentation schauen

More than Honey

Albert Einstein soll einmal gesagt haben: »Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.« Ein Satz, der damals nur wenig Beachtung fand. Im Jahr 2019 sieht das allerdings schon ganz anders aus – das Wort »Bienensterben« ist in aller Munde, in Bayern machte das Volksbegehren Artenvielfalt von sich reden. Und bereits in 2012 beschäftigte sich Regisseur Markus Imhoofin seinem Film »More than Honey« mit den dramatischen Folgen des weltweiten Bienensterbens. Seine Aufnahmen zeigen auf eine beeindruckende Art und Weise, dass wir den Bienen noch viel mehr Aufmerksamkeit schenken sollten und was deren Sterben für die Welt und uns Menschen bedeutet. Hier kannst du die Dokumentation schauen.

Plastic Planet

Für eine sehr, sehr lange Zeit hat Plastik unser Leben bereichert. Kaum jemand mochte sich ausmalen, welch katastrophalen Folgen das Material einmal für unseren Planeten haben könnte. Inzwischen findet ein Umdenken statt – Plastik soll wo immer möglich durch nachhaltigere Materialien ersetzt werden. Denn Plastik ist überall: auf den Straßen, in den Meeren, ja sogar in unseren Blutbahnen. Wie Plastik von einer günstigen Alltäglichkeit zu einer Plage wurde, die unseren Planeten überschwemmt und eine globale Bedrohung darstellt, zeigt »Plastic Planet« (2010) von Regisseur Werner BooteHier kannst du die Dokumentation anschauen.

 

Hope for all

Die Dokumentation »Hope for all« (2016) hält der Mehrheit der westlichen Bevölkerung einen Spiegel vor. Die meisten Menschen konsumieren Unmengen von Fleisch, Eiern und Milchprodukten und halten das für unabdingbar. Doch diese Art der Ernährungsweise fordert ihren Tribut. Unter unserem Verhalten leiden Tiere, unser Planet und vor allem wir selbst. Herzerkrankungen, Diabetes, Krebs und Fettleibigkeit sind so weit verbreitet wie noch nie. Doch manchmal braucht es gar nicht viel, um einen Negativtrend in etwas Positives zu verwandeln. Dass jeder von uns etwas tun kann, zeigt der Film von Nina MessingerHier kannst du die Dokumentation anschauen. 

Let’s make Money

Die Dokumentation von Erwin Wagenhofer verfolgt auf eine beeindruckende und zum Teil erschreckende Art und Weise, welchen Weg unser Geld geht. Was passiert eigentlich, wenn einige wenige immer reicher werden, die Menschen, die sich tagtäglich abmühen, aber bitterarm bleiben? »Let’s make Money« (2008) macht deutlich, was es wirklich heißt, wenn wir sagen: »Geld regiert die Welt«. Dafür taucht der Film in mehrere Ebenen des Finanzsystems ab und erklärt auf verständliche Weise, wieso unser Geld gar nicht einfach bei der Bank liegt. Hier kannst du die Dokumentation anschauen.

 

Dazu Passend

Soziale Start-ups müssen kämpfen

Noch nie war es so einfach, ein Unternehmen zu gründen. Beinah täglich finden spannende Ideen ihre Umsetzung. Die größten Chancen auf Förderung haben solche aus den Bereichen Finanztechnologie, Blockchain oder Künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence). Start-ups mit sozialen Ambitionen hingegen haben es schwer in Deutschland.
Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren