#WatchBar: Das sind 6 der besten Oscar-Filme 2020!

Words by Arzu Gül
Photography: Freepik
Lesezeit: 3 Minuten
Oscar-Filme 2020 BesucherInnen sitzen im Kino mit Popcorn

Die 92. Verleihung der Oscars steht kurz bevor. In #WatchBar verraten wir euch heute, welche Oscar-Filme 2020 die heißesten Anwärter auf eine Trophäe sind und unbedingt beim nächsten Kinoabend angeschaut werden sollten!

 

Die Academy Awards, auch Oscars genannt, haben eine lange Tradition. Bereits seit 92 Jahren werden die goldenen Trophäen jährlich an die renommiertesten KünstlerInnen der Filmbranche verliehen und die erfolgreichsten und beeindruckendsten Filme des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Die diesjährige Verleihung findet am 09. Februar 2020 im Dolby Theatre in Los Angeles statt und wird gleichzeitig auch im TV und über Online-Streams in die ganze Welt ausgestrahlt. Wer die spannenden Momente, Red-Carpet-Auftritte und die Verkündung der SiegerInnen live miterleben möchte, schaut sich die Verleihung am besten in einem Live-Stream (bspw. auf ProSieben) an.

Oscars 2020 – Das sind die beliebtesten Filme 

Film-Fans aufgepasst: Dieses Jahr gehen einige beeindruckende Filme ins Rennen. Wir haben einige der vielversprechendsten Streifen für Euch zusammengefasst, darunter spannende Comic-Thriller, satirische Dramen und geballte Frauenpower. Viel Spaß beim Anschauen!

Joker

Mit insgesamt 11 Nominierungen – darunter Bester Film, Beste Regie und Bester Hauptdarsteller – ist Todd Phillips« Meisterwerk »Joker« einer der erfolgreichsten Filme 2019. Obwohl die Geschichte des Jokers bereits mehrfach in unterschiedlichster Weise verfilmt wurde, hat diese Version das Publikum noch einmal aufs Neue begeistert. Joaquin Phoenix spielt die fiktive Figur des Schurken und Anti-Helden so eindringlich und überzeugend, dass ZuschauerInnen zeitweise vergessen, dass es sich hierbei um eine Comic-Verfilmung handelt. Vielmehr werden wir in die tiefe, verzweifelte Gefühlswelt eines von der Gesellschaft misshandelten und verstoßenen Mannes geführt, dessen grausame Handlungen gleichzeitig Zustimmung, Verständnis, Ablehnung und Ekel hervorrufen. Ein wahres Meisterwerk!

1917 

Das Kriegsdrama »1917« gilt mit insgesamt 10 Nominierungen als heimlicher Favorit für die heiß begehrte Auszeichnung. Gute Chancen hat der Film allemal: Zuletzt wurde »1917« mit dem PGA Award (Producers Guild of America Award) ausgezeichnet, der als sehr guter Indikator für den nächsten Gewinner der Academy Awards gilt. Auch wenn der Titel es anders vermuten lässt, behandelt der Film keineswegs ein ganzes Kriegsjahr. Tatsächlich vergehen in der Handlung nur wenige Stunden, in welchen die Protagonisten – zwei Soldaten der British Army – um ihr Leben kämpfen. Die ZuschauerInnen werden mit unverklärter Brutalität und sehr viel Realismus und Grauen konfrontiert. Keine leichte Kost!

The Irishman 

Martin Scorseses Verfilmung des Bestsellers von Charles Brandt über den Killer Frank »The Irishman« Sheeran erhielt insgesamt 10 Oscar-Nominierungen. Scorsese hat für dieses Drama noch einmal viele seiner bekannten Filmgefährten versammelt – darunter Robert De Niro, Joe Pesci und Harvey Keitel – und erzählt eine Geschichte vom Aufstieg eines Gangsters, von Männerfreundschaften und Rivalität und vor allem: vom Altern. Ein Highlight: Der Film ist eine reine Netflix-Produktion und hat den Streaming-Dienst nun in die Riege der Oscaranwärter katapultiert!

Little Women 

Nachdem Greta Gerwig bereits mit ihrem Megahit »Lady Bird« fünfmal für einen Oscar nominiert wurde, hat sie nun mit »Little Women« und insgesamt sechs Nominierungen nachgelegt. Der Film ist eine Neuverfilmung von Louisa May Alcotts Kinderbuchklassiker »Little Women« (1869) und behandelt das Leben der vier March-Schwestern Jo (Saoirse Ronan), Meg (Emma Watson), Amy (Florence Pugh) und Beth (Eliza Scanlen), die Mitte des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten von Amerika aufwachsen und sich in einer von starren Geschlechterrollen dominierten Gesellschaft behaupten müssen.

Marriage Story 

Eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt: Regisseur Charlie (Adam Driver) und Schauspielerin Nicole (Scarlett Johansson) mutieren vom einstigen Traumpaar zu zwei Menschen, die sich nicht mehr viel zu sagen haben. Obwohl sie ihre Trennung friedlich über die Bühne bringen wollen, machen ihre Anwälte und die Frage, wo ihr gemeinsamer Sohn zukünftig leben soll, beiden das Leben schwer. Pikant: Beide Charaktere werden im Film als besonders sympathische Personen etabliert, wodurch es als ZuschauerIn besonders schwierig ist, die traurigen Geschehnisse zu verarbeiten. Mit insgesamt sechs Oscar-Nominierungen hat es die Netflix-Produktion von Noah Baumbach ganz nach oben geschafft!

Bombshell

Der Film »Bombshell« von Jay Roach beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte der amerikanischen Journalistin Megyn Kelly (Charlize Theron), der Moderatorin Gretchen Carlson (Nicole Kidman) und der News-Produzentin Kayla Pospisil (Margot Robbie), die alle für den Sender Fox News unter der Leitung dessen Gründers Roger Ailes (John Lithgow) arbeiten. Dieser nutzt seine Position aus und belästigt die Frauen sexuell. Als diese sich wehren und Ailes durch ihre Aufbegehren dazu bringen, seine Funktionen beim Sender niederzulegen, trauen sich schließlich immer mehr Frauen, die Wahrheit über ihren einstigen Chef auszusprechen. Eine der fesselndsten Geschichten der #MeToo-Bewegung und nominiert für drei Oscars!

Dazu Passend

Jessica Hausner über #MeToo und Frauen in der Filmbranche

Die Filmemacherin Jessica Hausner ist die erste Österreicherin, deren Film in den Wettbewerb von Cannes eingeladen wurde. Ihr neuer Film »Little Joe« kommt am 9. Januar in die deutschen Kinos. Hier verrät sie uns, wie die Branche sich verändert und warum sie in ihren Filmen auch zukünftig auf starke weibliche Hauptrollen setzen wird.

Share:

Arzu Guel

Redakteurin

Nach einem MBA in Medienmanagement und Stationen in der Produktentwicklung, Objektleitung und Vermarktung von Magazinen, hat Arzu Guel zurück zu ihrer eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben und Kreieren von Content, gefunden. Seit September 2019 schreibt sie nicht nur für Monda Magazin, sondern entwickelt auch Formate für unseren Instagram-Kanal. Sie brennt für die Themen Digitalisierung, Future Trends und für Menschen mit einzigartigen Geschichten.

Kommentieren