Instant-Adventure-Tipps: Trau dich!

22.03.2018
Words by Jana Ahrens

Sommer, das heißt: Lebensfreude, Abenteuerlust und viel Zeit, um Neues zu probieren. Happy-Go-Lucky heißt: Das Leben mal nicht so ernst nehmen und das Unerwartete wagen. Wir haben tolle Tipps dafür, wie ihr euch austoben könnt. So gehts!

Tandemsprung bei Berlin

Der Klassiker unter den Freizeit-Wagnissen: ein Sprung aus dem Flugzeug, gemeinsam mit erfahrenen Fallschirmspringern. Rund 30 Minuten von Berlin entfernt gibt es den Flugplatz Fehrbellin, auf dem sich eines der größten Fallschirmsportzentren Deutschlands befindet. Wer über 12 Jahre alt ist und 12 Stunden vor dem anvisierten Termin keinen Alkohol getrunken hat, kann loslegen. Ein ärztliches Attest ist nicht notwendig. Was die Profis vor Ort empfehlen: bequeme Freizeitbekleidung und ein ordentliches Frühstück vorweg. Alles andere ergibt sich wie im Flug!

House Running in Frankfurt am Main

Das Leonardo Royal Hotel in Frankfurt ist die höchste House Running Location Deutschlands. Wer’s wagen will, lässt sich dort mit einem alpinistischen Abseilsystem sichern und macht dann das Unmögliche. Über den Abgrund schauen, sich fallen lassen und an einer vertikalen Wand horizontal in der Luft stehen, das ist schon ein einmaliges Erlebnis. Auf halber Höhe gibts dann noch die Möglichkeit, einen Schritt weiter zu gehen. Nämlich einen großen. Kurzes Abspringen führt zu einem kleinen Flugmanöver vor der Fassade. Unten angekommen bekommen all die mutigen Fassadenläufer eine individuelle Urkunde.

Kiten an der Ostsee

Sich auf einem Brett von einem Drachen über das Wasser ziehen lassen? Klingt erst mal crazy, macht aber wirklich richtig viel Spaß. Der Sport heißt Kitesurfen, und wir empfehlen dafür einen Besuch am Greifswalder Bodden. Auch wer’s noch nie versucht hat, kommt hier auf seine Kosten. Am Wassersportzentrum boardway könnt ihr mit maximal zwei Schülern pro Lehrer lernen. Auch Tandemkiten ist möglich. Auf jeden Fall ist jetzt die richtige Zeit, in den Kitesport einzusteigen: Die Anzahl der Sportler steigt gerade rapide, und so wird das Equipment konstant besser.

Wildwasser-Rafting nahe München

Einmal so richtig mit den Elementen kämpfen. Und das aber nicht allein. Dafür ist Wildwasser-Rafting die richtige Aktivität. Wer einmal mit den Füßen in der Isar gestanden hat, kann sich vorstellen, dass der Fluss, der sogar mitten in München noch eine beachtliche Strömung hat, für Rafting ganz hervorragend geeignet ist. Trotzdem können sich auch Anfänger hier ins Boot wagen. Für bereits erfahrene Rafter gehts am Inn so richtig zur Sache. Für jede dieser Touren gilt: Schwimmen sollten alle Teilnehmer können, und nass wirds auf jeden Fall. Aber genau deshalb ist diese Wagnis-Tour auch perfekt für den Sommer.

Klettern in der Sächsischen Schweiz

Klettern in der Sächsischen Schweiz hat Tradition. Manche behaupten sogar, das Klettern an Felsen sei dort geboren worden. Auf jeden Fall ist es auch für Neulinge sofort sichtbar, warum sich diese wunderschöne Gegend mit ihren schroffen Felsen für Klettertouren so gut eignet. Obendrein ist der Elbsandstein sehr komfortabel zu greifen, was direkt erst mal ein Gefühl von größerer Sicherheit vermittelt. In Bad Schandau können richtig gute Klettertouren und Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene gebucht werden.

Islandpferde reiten in Stuttgart

Reiten an sich ist ja schon eine tolle Sache. Aber Tölten ist der Hit. Hä? Tölten? Das ist eine Gangart, die ausschließlich den Islandpferden zu eigen ist und sich noch mal ganz anders anfühlt als galoppieren oder traben. Sie ist besonders angenehm für die Reiter, weil es beim Tölt im Ablauf keinen Moment des Schwebens gibt, sondern das Pferd ausschließlich läuft: Es gibt also weniger Erschütterungen. Das Team der Reitergemeinschaft Hestar kann euch am Islandpferdezentrum Stuttgart zeigen, wie schön das ist.

Lindy Hop tanzen in Köln

Für Lindy Hop schmeißen wir die Tanzformen Charleston und Stepptanz zusammen und geben dann noch eine gute Portion Jazz dazu. Lindy Hop gehört definitiv zur Gattung der Gesellschaftstänze, war aber – wie so viele Tanzstile – ursprünglich mal als Abgrenzung zur feinen Gesellschaft gedacht. Es gibt wenige Tanzarten, die auf so elegante Weise so akrobatisch werden können, aber auch schon wunderbar agil wirken, wenn man nur die Grundform beherrscht. Wer mal mehr möchte als Cha-Cha-Cha und Diskofox, der ist beim Lindy Hop gut aufgehoben. In Köln bietet Hopspot Kurse für alle Stufen an.

Karaoke singen im Mauerpark Berlin

Die Trau-dich-was-Variante der Schwierigkeitsstufe Happy-Go-Lucky-Ninja: Antreten beim Karaoke-Singen im Mauerpark in Berlin Prenzlauer Berg. Eine Riesengaudi, ganz viel Herzblut und ab und an ein paar Tränen – das kann nur eine Gemeinschaft, die das Singen liebt und die ganz große Geste verehrt. Einfach mal vorbeischauen und ein bisschen lauschen lohnt sich auch schon. Doch wer sich hier traut, den Heiratsantrag mit selbst gesungenem Robbie-Williams-Song vorzutragen, hat aus unserer Sicht für immer gewonnen.

share:
FacebookPinterest
Jana Ahrens

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Bis 2013 hat sie als Modedesignerin gearbeitet. Seitdem widmet sie sich dem Schreiben. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

kommentieren