#WatchBar: Serien-Highlights von der Berlinale 2019

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: TVNOW /Pertramer/Pichler/Superfilm
Lars Eidinger als Vater Elsie
In der vergangenen Woche waren wir auf der Berlinale unterwegs. Auf dem internationalen Filmfestival wurden neben einer großen Menge wunderbarer Filme auch insgesamt sieben Serien gezeigt, auf die wir uns jetzt besonders freuen dürfen.

Zum bereits fünften Mal wurden auf der Berlinale in der Sektion Berlinale Special Series brandneue Serien-Highlights aus der ganzen Welt präsentiert. Netflix, Amazon, Sky und Co. zeigen künftig Produktionen aus Deutschland, Großbritannien, Israel, Österreich, Schweden und Dänemark und stellen in diesem Jahr das Thema Flucht in den Vordergrund. Für welche Serien es sich unserer Meinung nach lohnt, vor den Fernseher zu flüchten? Das sind unsere fünf Favoriten:

Hanna

Es ist die Geschichte eines Mädchens, die 2011 bereits viele im Kino gesehen haben dürften. Wie im Film (deutscher Titel: »Wer ist Hanna?«) geht es auch in der Serie um die 14-jährige Hanna (jetzt gespielt von Esmé Creed-Miles), die abseits der Gesellschaft aufwächst und von ihrem Ziehvater Erik Heller (hier gespielt von Joel Kinnaman) zu einer echten Killerin ausgebildet wird. Als das CIA auf das Versteck der beiden aufmerksam wird, müssen sie fliehen. Und plötzlich ist Hanna auch noch ganz auf sich allein gestellt.

»Hanna« läuft ab März 2019 exklusiv bei Amazon Prime Video und ist eine Serie, die nicht nur gut gemacht und besonders spannend ist, sondern auch emotionale Herausforderungen bereithält.

 

8 Tage

»Was machst du mit deinen letzten 8 Tagen?« Dieser schwierigen Frage müssen sich die Figuren in der zweiten eigenproduzierten Blockbuster-Serie von Sky stellen: Nach »Das Boot« kommt nun »8 Tage«. Erzählt werden die Geschichten verschiedener Menschen, die sich in den acht Tagen, bevor ein Meteor auf der Erde einschlagen soll, auf der Flucht befinden. Darunter ist auch eine Familie aus Berlin, die sich zahlreichen Herausforderungen stellen muss und von einer ständigen Angst und Panik begleitet wird. »8 Tage« zeigt ein düsteres Weltuntergangsszenario, auf dessen Ausgang man gespannt sein kann. Mit dabei sind übrigens fabelhafte Schauspielerinnen und Schauspieler wie Christiane Paul, Mark Waschke, Anna Lena Klenke und Devid Striesow.

»8 Tage« läuft ab dem 1. März 2019 exklusiv bei Sky.

 

Twice Upon a Time

In der französischen Mini-Science-Fiction-Serie (OT: Il était une seconde fois) geht es um Vincent (gespielt von Gaspard Ulliel) und Louise (gespielt von Freya Mavor), die einmal sehr glücklich und verliebt waren. 

Inzwischen sind sie jedoch seit Monaten getrennt. Durch einen Zufall gelangt Vincent an eine mysteriöse Box, die ihm die Möglichkeit bietet, in der Zeit zurückzureisen. Als er realisiert, wie wertvoll diese zunächst unscheinbare Box ist, kommt er auf die Idee, sein altes Leben zu reaktivieren und seine große Liebe vor dem endgültigen Aus zu retten. Doch so einfach, wie es klingt, läuft es nicht. Vincent riskiert alles…

Der Starttermin der Arte-Serie steht noch nicht fest.

 

M – Eine Stadt sucht einen Mörder  

Schon allein der Cast dieser Serie hat eine Auszeichnung verdient. Mit an Bord sind Namen wie: Moritz Bleibtreu, Lars Eidinger, Bela B, Sarah Viktoria Frick, Verena Altenberger, Christian Dolezal, Gerhard Liebmann, Sophie Rois und Udo Kier. Diese bekannten Schauspieler hauchen dem gleichnamigen Filmklassiker von Fritz Lang neues Leben ein. In »M – Eine Stadt sucht einen Mörder« geht es um einen Serienmörder, der in Wien Kinder entführt und sie auf grausame Art und Weise schändet. Während die Polizei den Täter so schnell wie möglich ausfindig machen will, nutzt der Innenminister die Taten für seine politischen Zwecke. Doch schon kurze Zeit später eskaliert die Situation und die Wiener Unterwelt beginnt, Selbstjustiz zu üben. Die Serie läuft ab dem 23. Februar exklusiv bei TV NOW.

 

Quicksand

Netflix präsentierte auf der Berlinale die erste schwedische Eigenproduktion »Quicksand«. Die Verfilmung beruht auf dem gleichnamigen Bestseller von Malin Persson Giolito und beginnt direkt mit einem Amoklauf an einer Eliteschule. Die Täterin ist die 18-jährige Schülerin Maja Norberg. Die Motive und Hintergründe ihrer Tat klären sich im Laufe der Folgen auf und lassen tief blicken. Schonungslos können wir miterleben, wie weit ein Mensch bereit ist, für die Liebe zu gehen. Drehbuchautorin Camilla Ahlgren erklärt: »Ich möchte die Geschichte aus dem Blickwinkel der Hauptfigur Maja erzählen – ihre Geschichte wirft Fragen über Schuld, Verantwortung, Strafe und Erlösung auf. Sie hält der heutigen Zeit einen Spiegel vor und ist gleichzeitig ein fesselnder Thriller und eine bewegende Liebesgeschichte.«

 »Quicksand« läuft ab April 2019 exklusiv bei Netflix.

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren