Die besten Soundtracks der beliebtesten Serien

Words by Jana Ahrens
Photography: Pawel Szvmanski
Frau mit langen, dunkelblonden Haaren hält eine altmodische Filmkamera konzentriert vor ihr rechtes Auge und schaut mit dieser schräg rechts aus dem Bildrahmen heraus.

Wir lieben Serien, wir lieben Drama. Das Beste daran ist, dass wir dieses Drama über das Ende der Serie hinwegretten können, indem wir den Soundtrack hören. Indem wir die Musik hören, die in den emotionalsten Situationen unserer Lieblingsserien die Stimmung auf den Punkt brachte. Hier sind unsere aktuellen Lieblingshits aus beliebten Serien:

 

Queer Eye 4 – »All Things« von Betty Who

 

Das Prinzip von Queer Eye scheint auf den ersten Blick etwas zu einfach und etwas zu stereotyp: Schwule Style-Profis treffen auf Menschen, die den Überblick über ihr Leben und das Gefühl für sich selber verloren haben und richten alles wieder her. Doch am Ende schafft es jede Folge, ihren Zuschauern das eine oder andere Tränchen aus dem Knopfloch zu drücken. Die Vorher-Nachher-Serie um die Stylisten, Designer und Berater Antoni Porowski, Tan France, Karamo Brown, Bobby Berk und Jonathan Van Ness schlägt Brücken zwischen Menschen, die sich ohne diese Serie niemals begegnet wären. Am Ende geht es allen besser. Sowohl denen, die Hilfe bekommen haben, als auch denen, die geholfen haben und denen, die dabei zugeschaut haben. Das alles ist natürlich eingebettet in fröhliche, erhebende Musik, die auch die Zuschauer motiviert und auf die Beine bringt. Ganz vorne mit dabei: die Titelmelodie von Betty Who.

 

Sharp Objects - »Mamma’s gonna give you love« von Emily Wells

 

Die HBO-Miniserie Sharp Objects ist nicht so lustig wie Queer Eye. Im Gegenteil. Der Thriller begleitet die Kriminaljournalistin Camille Parker für einen Auftrag zurück in ihre Heimatstadt Wind Gap, weil hier zwei Mädchen ermordet wurden. Dabei lernen wir die gebrochene Persönlichkeit der Journalistin kennen, aber auch schätzen. Die Serie blickt hinter die Kulissen von Familien- und Gesellschaftsstrukturen und zeigt, dass wir uns alle mit unseren dunklen Seiten auseinandersetzen müssen. Die Musik ist dementsprechend melancholisch, aber auch kraftvoll. Und sie ist auf ganz besondere Art in die Handlung eingebunden. Aber wie, das wollen wir hier wirklich nicht vorwegnehmen.

 

DARK - »Familiar« von Agnes Obel

 

Die deutsche Serienproduktion DARK ist nicht nur hierzulande ein riesiger Erfolg, sondern aktuell auch besonders in den USA. In DARK geht es – auf den ersten Blick ähnlich wie in Sharp Objects – um Familienstrukturen. Allerdings vor dem surrealistischen Hintergrund von Zeitreisen in die Vergangenheit und Zukunft. Deshalb ist auch der Soundtrack von DARK ein spannender Mix von Songs verschiedener Jahrzehnte. Ganz besonders bewegend wird die Stimmung von Staffel 1 und 2 jedoch vom Track »Familiar« von Agnes Obel zusammengefasst. Und der lässt sich zeitlich eigentlich gar nicht einordnen.

The Bold Type - »Bang Bang« von Jessie J, Ariana Grande und Nicki Minaj

 

Mit The Bold Type kommen wir zurück zu den weniger düsteren Geschichten. In der Serie treffen Einflüsse von »Der Teufel trägt Prada«, »Gossip Girl« und »Girls« aufeinander. Sie zeigt drei junge Frauen, die für ein Lifestyle-Magazin arbeiten und dort den Weg nach oben suchen. Dabei wollen sie ihre Werte nicht verraten, sie wollen sich menschlich weiterentwickeln, aber sie wollen auch richtig erfolgreich sein. Wie sie diesen Spagat meistern, und was das auch für ihr Privatleben heißt, lässt sich inzwischen in 3 Staffeln verfolgen. Dabei treibt sie der Soundtrack an und begleitet sie auch durch die schwierigen Momente. Doch das beste: Er versammelt die kraftvollsten Frauenstimmen unserer Zeit. 

Big Little Lies - »Cold Little Heart« von Michael Kiwanuka

 

Die zweite Staffel von Big Little Lies ist gerade veröffentlicht worden und schon sorgt das Finale für Schlagzeilen. Warum? Nun, wir wollen das Ende nicht verraten. Aber eine Serie, die sich um die mysteriösen Todesumstände eines gewalttätigen Ehemannes in einem elitären amerikanischen Ort dreht, kann nur zu kontroversen Reaktionen führen. Mit Reese Witherspoon, Nicole Kidman, Zoë Kravitz und Laura Dern in prägnanten Rollen, kann Big Little Lies außerdem mit exzellenten Schauspielerinnen aufwarten. Der Soundtrack hält mit. Episch umfangreich, Genres und Jahrzehnte übergreifend, stellte die Firma ABKO  die perfekte Musik für eine komplexe Geschichte zusammen.

Welche Serien schaut ihr gerade am liebsten? Und an welchem Soundtrack seid ihr hängengeblieben? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Share:

Jana Ahrens

Chefredakteurin

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Dabei interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Zum Schönen gehört natürlich auch, wenn sich komplexe Themen in verständliche Zusammenhänge zerlegen lassen. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

Kommentieren