Die erfolgreichsten weiblichen Musikstars und ihre Hits

Words by Jana Ahrens
Photography: Nick Karvounis
Frau mit sehr langen, braunen Haaren und in zerfetzen Jeans sitzt mit einer Akustikgitarre vor einem Mikrofon
Wer ist sie wohl, die erfolgreichste Musikerin weltweit? So richtig eindeutig lässt sich das nicht sagen. Denn was Erfolg ist, lässt sich über verschiedene Parameter messen: Geht es um das Einkommen der Künstlerin, um den größten Fan-Kreis, um die längste Karriere oder die meisten Hits? In dieser #MusicHall versammeln wir zumindest mal die, um die sich die Indizien für richtig großen Erfolg verdichten. 
 

Katy Perry

Geht es nach Verdienst, hat Katy Perry 2018 das bisher finanziell erfolgreichste Jahr einer Musikerin hingelegt. Das Forbes-Magazin, spezialisiert auf verlässliche Informationen zum Einkommen berühmter Menschen, bezifferte das von Katy Perry auf ca. 38 Millionen Dollar in der Zeit von Juni 2017 bis Juni 2018. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass Taylor Swift später im Jahr 2018 den Verkauf zu ihrer »Reputation«-Tour begann. Ein kleines Gedankenspiel: Hätte es zu dem Zeitpunkt bereits Auswertungen zu ihren Verkäufen gegeben, hätte sie Katy Perry von Platz eins der Forbes-Liste der meistverdienenden weiblichen Popstars weltweit verdrängt. Doch Katy kennt sich mit Rekorden gut aus (ihr meistgeklicktes Video haben wir hier)  und dürfte wenig traurig sein, hin und wieder mal einen abgeben zu müssen.

Barbra Streisand 

Geht es nach den Messungen der Billboard-Charts, dann hat Barbra Streisand die bisher erfolgreichste Karriere hingelegt. Das Billboard-Magazin gibt es seit 1894. Berühmt wurde es durch die Veröffentlichung der sehr einflussreichen Billboard-Charts, in denen der weltweite Verkauf von Singles und Alben US-amerikanischer KünstlerInnen gemessen und ins Verhältnis gestellt wurden. Diese Charts werden auch heute noch veröffentlicht. Aber seit der Digitalisierung ist der Musikmarkt vielfältiger, einen Hauch weniger US-zentrisch geworden. So sind die länderspezifischen Charts von Services wie Spotify oder iTunes wichtiger geworden, weil sie die Verbreitung und Abspielanzahl einzelner Songs und Alben unabhängig von individuellen Käufen messen.  

 

Ariana Grande 

So landet dann bei Spotify auch eine andere Künstlerin, wenn auch ebenfalls US-Amerikanerin, auf Platz 1 der Charts für 2018: Ariana Grande mit »breathin«. Auf Platz 2 folgt dann aber direkt eine Britin. Nämlich Dua Lipa mit »Want To«. Und auch eine Kubanerin befindet sich unter den ersten 5 der Spotify-Charts. Ihr Name ist Camila Cabello, und der erfolgreiche Song heißt »Never Be the Same«. Doch noch einmal zurück zu Ariana Grande. Denn sie führt noch eine weitere Erfolgsliste an. Unter den berühmten Sängerinnen hat sie derzeit die meisten Instagram-Follower weltweit. 

 

Helene Fischer 

Schauen wir auf die deutschen Charts, so gibt es keine gezielte Unterscheidung zwischen männlichen und weiblichen KünstlerInnen. Doch das hielt Helene Fischer 2018 nicht davon ab, in den Album-Charts – genauso wie im Vorjahr – konsequent die Führungsposition einzunehmen. Mit ihrem Album »Helene Fischer« hielt sie sich auch 2018 wieder am längsten am Stück auf Platz 1. Ermittelt werden diese Charts übrigens von einem Meinungsforschungsunternehmen, das mit den Daten von über 2500 verschiedenen Anbietern arbeitet. Kontrolliert werden die Ergebnisse durch den Bundesverband der Musikindustrie, der die Charts auch in Auftrag gibt. Doch zurück zu Helene Fischer. Denn sie ist nicht nur in den Charts ganz vorne dabei, sie verdient auch überdurchschnittlich gut für eine deutsche Sängerin. So konnte sie 2018 ein Einkommen von 32 Millionen Dollar vorweisen und landete damit in der Forbes-Liste des Jahres noch vor Britney Spears. Zu verdanken hat sie den Geldsegen, laut Forbes, ihren äußerst erfolgreichen Tourneen. 

Dame Vera Lynn 

Zum Abschluss noch ein Name, der nicht ganz so geläufig ist wie die vorangegangenen. Gerade deshalb verdient Dame Vera Lynn besondere Lorbeeren. Sie ist die Frau mit der bislang längsten Musik-Karriere. Vera Lynn wurde 1917 in London geboren und begann zu singen, als sie 7 Jahre alt war. Den Höhepunkt ihrer Karriere erreichte sie während des 2. Weltkrieges. Als der begann, war sie 22 Jahre alt. Doch auch 2009, im Alter von 92 Jahren, schaffte es Lynn mit dem Best-of-Album »We’ll Meet Again: The Very Best of Vera Lynn« noch einmal auf Platz 1 der britischen Albumcharts. Ihr letztes Album erschien 2014. 

Dazu Passend

#MusicHall: Akustik-Songs für einen entspannten Sommerabend

Musik darf so richtig laut und aufwendig arrangiert sein. Manchmal mögen wir aber auch die ganz puren Sounds. So wie in den folgenden Akustik-Versionen.

 

Share:

Jana Ahrens

Chefredakteurin

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

Kommentieren