Danke, Missy Magazine! Für #10UndMehrMissy

25.06.2018
Words by Jana Ahrens

Ein deutschsprachiges Print-Magazin mit Themen zu Vielfalt, Frauenpower, und Geschlechter-Diversität. Lesen Leute sowas? Und ob! Während ein Print-Magazin nach dem anderen aufgeben muss, hält das Missy Magazine seit 10 Jahren die Regenbogenfahne (und viele andere) stilvoll hoch. Happy Birthday! Und wie geht’s weiter?

Jetzt bittet uns das Team zum runden Geburtstag um Unterstützung. Warum lohnt es sich, das Missy Magazine zu unterstützen? Weil das Teilen von guten Infos eben nur geht, wenn wir uns um guten Journalismus kümmern. Vom Missy-Team auf den Punkt gebracht: Caring is Sharing. Wir würden uns natürlich wünschen, dass eine intersektionale, queerfeministische Blickweise auf Kultur, Lifestyle und Politik marktwirtschaftlich genauso erfolgreich ist wie Klatschpresse, traditionelle Mode oder Diät-Empfehlungen. Doch so weit ist es leider noch nicht.

“Wenn wir gesellschaftlich etwas bewegen wollen, müssen wir Konventionen brechen. Das lässt sich marktwirtschaftlich nicht gut verwerten. Deshalb haben wir uns für die nächsten 10 Jahre Missy für eine Crowdfunding-Kampagne entschieden. Wir wissen, dass unsere Arbeit geschätzt wird und wir wollen unsere Qualität halten. Das kostet Geld, das wir nicht über Werbung reinholen können. 35.000 Euro ist ein sportliches Ziel, deshalb brauchen wir so viel Unterstützung wie möglich.”

– Stefanie Lohaus – Chefredakteurin Missy Magazine

Auf Twitter ging vor allem die Info viral, dass die Zahl männlicher Unterstützer für die Crowdfunding-Kampagne lange bei genau null lag. Doch nachdem Unterstützer wie Anne Wizorek, kleinerdrei oder Anne Roth den Aufruf zur Unterstützung teilten, ist das Gender-Verhältnis der Spendenden sehr viel ausgeglichener geworden.

Für alle, die jetzt noch immer nicht auf den Link zur Kampagne geklickt haben: Es gibt hervorragende Dankeschöns für eure Spenden. Von einem Notizheft in Regenbogenfarben über wunderschöne Kunstdrucke bis hin zu einer Nacht mit dem Missy-Team in Berlin ist für alle etwas dabei. So, und jetzt los, auf zum Spenden!

Das Beitragsbild ist übrigens vom Missy Magazine

share:
FacebookPinterest
Jana Ahrens

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Bis 2013 hat sie als Modedesignerin gearbeitet. Seitdem widmet sie sich dem Schreiben. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

kommentieren