Trendjobs 2020: Diese Berufe werden immer wichtiger

Words by Arzu Gül
Photography: katemangostar / Freepik
Lesezeit: 2 Minuten
Frau mit Brille arbeitet am Laptop - Trendjobs 2020

Welche Berufe verzeichnen in Deutschland die höchsten Wachstumsraten? Das Karriere-Netzwerk LinkedIn ist dieser Frage nachgegangen und hat die Trendjobs 2020 ermittelt.

Kein Bereich ist durch die Digitalisierung wohl so stark im Wandel wie die Arbeitswelt. Während viele Berufe an Bedeutung verlieren, kommen immer wieder gänzlich neue Tätigkeiten und Arbeitsplätze hinzu. Und auch die Präferenzen der Deutschen verändern sich. Noch vor 20 Jahren sahen die Berufswünsche eher traditionell aus: PolizistIn, LehrerIn, ÄrztIn – heute sind es aber vor allem technische Berufsbilder, die in den Vordergrund treten. LinkedIn, das größte digitale Netzwerk für den beruflichen Austausch, ist diesem Wandel nun auf den Grund gegangen und hat in einer Studie die Trendjobs für 2020 ermittelt. Welchen Berufen gehört die Zukunft?

KI-Spezialist*Innen auf Platz 1! 

Die digitale Transformation ist der größte Treiber der Arbeitswelt. Durch automatisierte Prozesse und die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz finden sich besonders im technischen Bereich immer mehr Jobs mit Entwicklungspotenzial. In einer Studie hat LinkedIn nun die 15 Trendjobs mit dem größten Wachstumspotenzial identifiziert. Auf Platz 1 landet der bzw. die »KI-SpezialistIn« – ein Beleg dafür, dass die Themen Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen auch in Deutschland Fahrt aufnehmen. Laut des Portals trügen inzwischen 19-mal so viele Angestellte diesen Titel wie noch 2015. Tatsächlich dominieren in der Auflistung auch sonst die technischen Berufe, darunter zum Beispiel »Datenschutzbeauftragte/r«, »Data Engineer« oder »IT-Security-SpezialistIn«. Aber auch die Nachfrage nach Berufen, in denen der persönliche Kontakt mit Menschen eine wichtige Rolle spielt, steigt. So finden sich auch Tätigkeiten im Personalmanagement oder in der Kundenbetreuung wieder.

Auffällig ist auch, dass es immer mehr »Agile Coaches« gibt. Diese unterstützen Unternehmen dabei, alte Strukturen aufzubrechen und Transformationsprozesse umzusetzen. Offenbar brauchen viele traditionelle Unternehmen auf ihrem Weg in die technologisierte und digitale Welt eine entsprechende Hilfestellung.

Die Top 15 Trendberufe des Jahres 2020

  1. KI-SpezialistIn
  2. Site Reliability Engineer
  3. Customer Success Specialist
  4. Datenschutzbeauftragte/r
  5. Human Resources Partner
  6. Data Consultant
  7. Data Engineer
  8. Data Scientist
  9. IT-Security-SpezialistIn
  10. DevOps Engineer
  11. Chief Digital Officer
  12. Unity-Entwickler
  13. Produktmanager Digital
  14. Agile Coach
  15. Salesforce Consultant 
     
Berlin bleibt die wichtigste Stadt, wenn es um Jobs der Zukunft geht. Aber auch Bielefeld und Dresden gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Diese deutschen Städte haben Zukunftspotenzial

Spannend: Die neuartigen Berufsfelder entstehen in Deutschland nicht nur in den Metropolen, sondern überall im Land. Im Vergleich mit anderen Ländern hebt sich die Bundesrepublik in diesem Punkt eindeutig ab. Zwar ist Berlin nach wie vor der wichtigste Standort für Berufe mit Zukunftspotenzial, jedoch legen kleinere Städte nach. So hat Bielefeld mit einem Anstieg von 56 Prozent an neuen Arbeitsplätzen das stärkste Wachstum vorweisen können. Auch Garching bei München (46 Prozent) und Dresden (39 Prozent) gewinnen immer mehr an Bedeutung, wenn es um neue, technische Berufsfelder geht. 

Obwohl die Nachfrage nach weiblichen Fachkräften in den technischen Bereichen immer mehr steigt, werden laut LinkedIn noch immer 69 Prozent der ermittelten Trendberufe von Männern besetzt. Dies deckt sich auch mit den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts, wonach die typischen MINT-Studienfächer (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) nur zu 30 Prozent von Hochschulstudentinnen belegt werden. Laut Barbara Wittmann, Country Managerin DACH bei LinkedIn, sollten Berufstätige in ihre Zukunft investieren und ihre Karriereplanung entsprechend anpassen:

»Wir erleben eine Arbeitswelt im Wandel. Berufsbilder verschwinden, neue entstehen. Viele verstehen diese Entwicklungen als Bedrohung ihres Status quo – und übersehen die entstehenden Chancen. Mit unserer Auswertung wollen wir Unternehmen und Arbeitnehmern helfen, besser zu verstehen, wohin die Reise geht. Denn dieses Verständnis ist sowohl für die Personalstrategie von Unternehmen als auch für die Karriereplanung von Individuen erfolgsentscheidend.«

Dazu Passend

Jobs der Zukunft: Frauen sollten jetzt in die IT-Branche!

Die Digitalisierung macht viele Berufe zukünftig überflüssig. In neuen Berufsfeldern wächst der Arbeitsmarkt hingegen stark. Besonders Frauen sollten diese Chance jetzt wahrnehmen.

Share:

Arzu Guel

Redakteurin

Nach einem MBA in Medienmanagement und Stationen in der Produktentwicklung, Objektleitung und Vermarktung von Magazinen, hat Arzu Guel zurück zu ihrer eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben und Kreieren von Content, gefunden. Seit September 2019 schreibt sie nicht nur für Monda Magazin, sondern entwickelt auch Formate für unseren Instagram-Kanal. Sie brennt für die Themen Digitalisierung, Future Trends und für Menschen mit einzigartigen Geschichten.

Kommentieren