Superlecker! Grünkohlpasta mit Lachs

Words by Einfach Hausgemacht
Photography: Einfach Hausgemacht
In Zusammenarbeit mit
Kooperation
Einfach Hausgemacht - Grünkohlpasta
Die Norddeutschen lieben ihn, und die Süddeutschen kennen ihn fast gar nicht: Der Grünkohl ist in der Küche vielseitig einsetzbar und ein wahres Superfood. Heute gesellt sich der kühle Krause zu Pasta und Lachs.

Grünkohl, je nach Region auch Braun-, Winter- oder Krauskohl genannt (oder aufgrund der Wuchsform im Oldenburger Raum auch als Oldenburger oder Friesische Palme bezeichnet), gehört zur Familie der Kreuzblütler. Das vom Wildkohl abstammende Gemüse findet in Deutschland zum ersten Mal im 16. Jahrhundert Erwähnung und wird heute schwerpunktmäßig in Noddeutschland, besonders in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, angebaut. Vor allem die klassischen Grünkohlessen mit Kassler, Mettwurst und Pinkel (eine grobkörnige Grützwurst) nach einer zünftigen Wanderung sind hier sehr beliebt.

Von November bis März, frisch vom Feld geerntet, werden die winterharten, dunkelgrünen Kohlpalmen auf Wochenmärkten und in Gemüseläden angeboten. Im Supermarkt findet man Grünkohl in der Tiefkühltheke oder im Gemüseregal – dort dann meist schon küchenfertig in Folienbeutel verpackt.

Der würzig-herbe, leicht süßliche Grünkohl ist einer der besten Vitamin-C-Lieferanten und enthält zudem viel Vitamin A, Folsäure, Calcium und Eisen. Durch seinen hohen Gehalt an pflanzlichem Eiweiß hat er in der vegetarischen und veganen Ernährung eine wichtige Bedeutung.

Grünkohl ist ein wahres Superfood

Kleine Grünkohlkunde

Die Zubereitung

Dass der „kale“, so der englische Name, kulinarisch viel mehr zu bieten hat, zeigt dieser Trend: In amerikanischen Restaurants wird er nicht mehr stundenlang gekocht, sondern roh als Salat und Smoothie zubereitet oder kurz gedünstet auf Brot, mit Pasta oder in Currys serviert. Dass der Kohl frisch ist, erkennt man an den dunkelgrünen, krausen und knackigen Blättern. Zum Putzen werden die Blätter vom Strunk gelöst und von den Blattrippen abgestreift. Anschließend wird er gewaschen und grob gehackt oder in Streifen geschnitten. Aus 1 kg Grünkohl mit Strunk ergeben sich etwa 400 g geputzter Kohl. Verwendet man nur die Blätter, bleiben von 1 kg ca. 600 g übrig. Kurz blanchiert oder mit Zwiebelwürfeln in etwas Fett gedünstet bildet er die Grundlage für viele Grünkohlgerichte.

 

Die Lagerung

Im Kühlschrank bei 2–4 Grad hält sich Grünkohl etwa 4–5 Tage. Zum Einfrieren die geputzten und gewaschenen Blätter in reichlich kochendem Salzwasser drei bis vier Minuten blanchieren, dann abgießen und sofort kalt abschrecken. Den Kohl gut abtropfen lassen oder das Wasser mit den Händen oder einem Tuch herausdrücken. Nun wird er gehackt und in passenden Portionen in Gefrierbeuteln oder -dosen eingefroren.

„Einfach Hausgemacht“ hat mal wieder ein leckeres Rezept zusammengestellt:

 

Zutaten

Für 4 Personen

  • 500 g Grünkohl
  • 400 g Linguine
  • Salz
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Möhren
  • 1 EL Öl
  • 400 ml Sahne
  • 400 g Lachs

 

Anzeige
Anzeige

Zubereitung 

Den Grünkohl putzen. Die Blätter von den Blattrippen trennen, waschen, trockenschleudern und in Streifen schneiden. Die Nudeln nach Packungsanleitung in kochendem Salzwasser garen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Die Möhren schälen und schräg in dünne Scheiben hobeln. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig anschwitzen.

Den tropfnassen Grünkohl und die Möhren zugeben, mit anschwitzen und im geschlossenen Topf 15 Minuten dünsten. Salzen, pfeffern und die Sahne angießen. Nochmals 5 Minuten köcheln lassen.

Den Lachs in Würfel schneiden, salzen und zum Grünkohl geben. Den Herd ausschalten und den Lachs im geschlossenen Topf in ca. 3 Minuten gar ziehen lassen.

Währenddessen die Nudeln abgießen, abtropfen lassen und mit der Grünkohlsoße servieren.

Share:

Das Monda Magazin und EINFACH HAUSGEMACHT sind Partner, wenn es um die Themen Kochen, Backen, DiY und Hauswirtschaft geht. Wenn ihr Lust habt auf Selbstgemachtes und Selbstgekochtes, dann sind unsere gemeinsamen Tipps genau das Richtige für euch.

1 Kommentar

Walter B R U C K N E R
#1 — vor 5 Monaten 3 Wochen
alles ist super- lecker...lecken wir unser essen??? für mich das ordinärste unwort ever!!
alleine in einer einzigen kochshow kam das lecker 43x vor!! bedenklich!!
was ist mit köstlich, schmackhaft, pikant... u.d.g.l.m.??

Kommentieren