Frühlingshafte Fusilli mit Spargel-Carbonara

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Einfach Hausgemacht
In Zusammenarbeit mit
Kooperation
Fusilli mit Spargel-Carbonara
Kulinarisch eine der schönsten Zeiten des Jahres ist definitiv die Spargelzeit. In den kommenden Wochen genießen wir das gesunde und schmackhafte Gemüse in vielen verschiedenen Variationen. Eine davon stellen wir jetzt vor. 
 

Die Geschichte des Spargels geht weit zurück. Denn das bei uns so beliebte Gemüse wurde bereits vor über 5000 Jahren als Heilmittel gegen Husten, Geschwüre und Blasenprobleme verwendet. Die Pflanze war schon im Altertum bei den Ägyptern, Griechen und Römern für ihre heilende Wirkung bekannt und galt unter Aristokraten als teure Delikatesse. Dieses Prädikat hat der Spargel bis heute nicht verloren. 

Klassisch wird der Spargel mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise oder mit in Butter angebratenen Semmelkrumen serviert. Bei unserem Rezept von »Einfach Hausgemacht« spielen auch Fusilli eine große Rolle. Wie das schmeckt? Probieren wir es doch gleich mal aus!

 

Zutaten

Für 4 Personen

  • 500 g Fusilli
  • 500 g grüner Spargel
  • 200 g Tiroler Schinkenspeck, in 5 mm dicke Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 150 ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 1 Handvoll Kerbel

 

Anzeige

 

Anzeige

Zubereitung

  • Den Spargel waschen, das untere Drittel schälen und die Enden abschneiden. Die Stangen in 5 cm lange Stücke,  den Tiroler Schinkenspeck in 3 mm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Fusilli nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser garen, abgießen, dabei 150 ml Nudelwasser auffangen und beiseitestellen.
     
  • Währenddessen eine Pfanne trocken erhitzen und den Schinkenspeck darin anbraten. Die Zwiebel zugeben und 5 Minuten anschwitzen. Dann den Spargel zugeben und 5 Minuten mitschwitzen. Mit wenig Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Die Sahne und das Nudelwasser dazugeben und alles kurz aufkochen.
     
  • Das Eigelb mit etwas Kochflüssigkeit verquirlen, dann in die Soße einrühren, ohne dass diese zu kochen beginnt. Zum Schluss die heißen Nudeln unterheben. Den Kerbel waschen, trockentupfen, die Blätter abzupfen, hacken und über die Pasta streuen.
Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren