Einfach exquisit: Kartoffelsuppe mit Feldsalatschaum

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Einfach Hausgemacht
Lesezeit: 1 Minute
In Zusammenarbeit mit
Kooperation
Rezept für eine hausgemachte Kartoffelsuppe mit dem ganz besonderen Pfiff

Lust auf eine raffinierte Kartoffelsuppe? Dann versucht es doch mal mit diesem besonderen Rezept von »Einfach Hausgemacht«.

 

Kartoffelsuppe ist langweilig und schmeckt immer gleich? Nein, das können wir beim besten Willen nicht bestätigen. Denn das Gericht aus der traditionellen deutschen und österreichischen Küche gibt es in unzähligen Varianten und verschiedenen Konsistenzen. Ob norddeutsch mit Birnenspalten, nach Altwiener Art mit Gemüse und Speck oder in der sächsischen Version mit Grillwürstchen: Die gute alte Kartoffelsuppe hat so einiges zu bieten. 

Genauso wie unser Suppenrezept von »Einfach Hausgemacht«. Das Raffinierte hierbei ist neben den selbstgemachten Croûtons auch der Feldsalatschaum. Na, dann mal: Guten Appetit!

 

Zutaten

– 4 Portionen – 

Kartoffelsuppe:

  • 100 g Feldsalat
  • 400 g mehligkochende Kartoffeln
  • 100 g Knollensellerie
  • 100 g Lauch, nur den weißen Teil
  • 1 Zwiebel
  • 50 ml Weißwein
  • 500-600 ml Kalbsfond
  • 2 Zweige Majoran oder ½ TL getrockneten Majoran
  • 300 ml Sahne
  • frisch geriebene Muskatnuss


Knoblauch-Croûtons:

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1 Knoblauchzehe


Außerdem:

  • 65 g Butter
  • Salz
  • frisch gemahlenen Pfeffer
 
Anzeige

 

Anzeige

Zubereitung

  • Für die Suppe den Feldsalat putzen, waschen und trockenschleudern. 4 kleine Rosetten für die Garnitur beiseitelegen. 
     
  • Die Kartoffeln, den Knollensellerie und den Lauch schälen, waschen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und würfeln. 
     
  • 25 g Butter in einem Topf erhitzen und das Gemüse bis auf den Salat darin farblos anschwitzen. Den Weißwein angießen und einkochen lassen. Dann 500 ml Kalbsfond dazugeben und mit aufkochen. Den Majoran waschen, die Blätter abzupfen und hinzufügen. Die Zutaten bei geringer Hitze im geschlossenen Topf in 20 Minuten weich kochen.
     
  • Für die Croûtons das Toastbrot in kleine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und mit einem Messer grob zerdrücken. In einer Pfanne die restliche Butter schmelzen, die Knoblauchzehe und die Croûtons zugeben und bei kleiner Hitze langsam goldbraun rösten. Die Knoblauchzehe entfernen und die Croûtons mit Salz und Pfeffer würzen.
     
  • Währenddessen die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren. Evtl. noch etwas Fond zugeben. 200 ml Sahne dazugießen und nochmals kurz aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  • Direkt vor dem Servieren den Feldsalat, 200 ml Suppe und die restliche Sahne in ein hohes Gefäß geben, fein pürieren, durch ein feines Sieb streichen und salzen. Kurz erwärmen und mit einem Handrührgerät oder dem Mixstaab zu Schaum mixen. 

 

  • Zunächst die heiße Kartoffelsuppe und dann den Feldsalatschaum in Gläser füllen. Mit den Croûtons bestreuen und mit den Feldsalat-Rosetten garnieren.

Dazu Passend

Besonders: Dinkel-Flammkuchen mit Birne, Walnuss & Roquefort

Flammkuchen – eine Elsässer Spezialität – lässt sich mit den verschiedensten Zutaten belegen. Ein besonderes Update bekommt er jetzt allerdings mit Birnen, Walnüssen und einem ganz besonderen Käse. 

 

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren