Gesund backen: Foodbloggerin Veronika Pachala zeigt, wie es geht

04.04.2018
Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Veronika Pachala backt und kocht mit alternativen Zutaten

Backen ohne raffinierten Zucker, Kuhmilch und Weizenmehl – klingt viel zu kompliziert? Die Rezepte der erfolgreichen Foodbloggerin und Kochbuchautorin Veronika Pachala beweisen das Gegenteil.

In fast jedem Freundeskreis finden sich inzwischen nicht nur überzeugte Vegetarier und Veganer. Unverträglichkeiten gegen Gluten, Milch oder Früchte sorgen zusätzlich für äußerst nuancierte Speisepläne. Zum Glück haben wir inzwischen eine große Auswahl an Ernährungsalternativen. Was anstelle von Weizen, Eiern und Co. am besten funktioniert, ist allerdings für viele noch ein Rätsel.

Foodbloggerin Veronika Pachala bringt mit ihrem Blog und ihren Büchern Licht ins Dunkel. Seit der Geburt ihrer Tochter beschäftigt sie sich mit alternativen Ernährungsmethoden. “Sie war noch kein Jahr alt, als wir herausfanden, dass sie unter anderem an Unverträglichkeiten gegen Kuhmilchprodukte, Weizen und künstliche Zusätze wie Geschmacksverstärker litt”, erklärt sie in ihrem Buch “Gesund backen – Kuchen, Tartes und Brot aus natürlichen Zutaten”.

Das war vor vier Jahren. Seitdem heißt es: Jeden Bissen selbst herstellen. So konnte Veronika bis heute wichtige Erkenntnisse gewinnen. Zum Beispiel, dass natürliche Zuckeralternativen den Blutzuckerspiegel niedriger halten und das Verlangen nach Mehr verringern. “Inzwischen weiß ich, es gibt nichts, was sich nicht auch gesünder und trotzdem mindestens so schmackhaft zubereiten lässt.”

Neben vielen tollen Rezepten finden sich im Buch nützliche Hinweise zu Getreidesorten (Dinkel, Einkorn, Roggen, Reisvollkorn, Hirse usw.), besonderen Mehlsorten (Erdmandelmehl, Stärkemehl, Süßlupinenmehl, Teffmehl), Fetten (Nussmus, nativem Kokosöl, Butter) und alternativen Süßungsmitteln (Ahornsirup, Birkenzucker, Honig, Datteln usw.). Auch was Ei und Milch in der Rührschüssel ersetzen kann, kann nachgelesen werden. Ziemlich interessant: Wusstest du, dass mit einem Esslöffel Leinsamen und einem Esslöffel Wasser genau ein Ei ersetzt werden kann? Auch was sogenannte Superfruits so draufhaben – also was sie so super macht – wird erklärt.

“Gesund backen – Kuchen, Tartes und Brot aus natürlichen Zutaten” ist ganz sicher auch für Menschen ohne Unverträglichkeiten total spannend. Den Spaß am Entdecken neuer Möglichkeiten in der heimischen Backstube gibt es dabei inklusive.

Ein Rezept zum “Probebacken” findest du hier:

Schokocremetorte mit Granatapfelkernen

Die Torte ist sehr nährstoffreich und nahrhaft, ihre Konsistenz ganz anders als bei bekannten Schokotorten. Im Alltag taue ich sie stückweise auf. Meine Tochter liebt diese Torte!

Gesund und lecker: Schoko-Granatapfeltorte
Bildquelle: Veronika Pachala

Für 1 Torte (24 cm Ø) / 40 Min. Zubereitungszeit + mind. 1 Std. Kühlzeit + 7–12 Std. Einweichzeit

Für die Füllung

  • 320 g Buchweizenkörner
  • 200 g Mandeln
  • 80 g getrocknete ungeschwefelte Aprikosen
  • 30 g leicht erwärmtes Kokosöl
  • 30 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Msp. Bourbonvanillepulver
  • 2 große Prisen Salz
  • 1 TL abgeriebene Schale von 1 Bioorange (optional)
  • 50 g mit Kokosblüten oder Datteln gesüßte dunkle Schokolade
  • Granatapfelkerne zum Bestreuen
  • Kakaopulver zum Bestäuben
  • geriebene Schokolade (optional)

Für den Boden

  • 80 g entsteinte weiche Datteln
  • 100 g Mandeln
  • 40 g Sonnenblumenkerne
  • 2 gestr. EL ungesüßtes Kakaopulver

Für die Füllung Buchweizenkörner und Mandeln waschen und in einer Schüssel mit Wasser bedeckt 7–12 Stunden im Kühlschrank einweichen. In einer zweiten Schüssel die Aprikosen bei Zimmertemperatur einweichen. Buchweizen, Mandeln und Aprikosen quellen dabei auf. Die Buchweizenkörner entwickeln zudem eine leicht gelartige Konsistenz.

Für den Boden Mandeln und Sonnenblumenkerne in einem leistungsstarken Standmixer grob zerkleinern. Die Datteln dazugeben und noch einmal mixen. Mit Kakao und 2 EL der Aprikosen-Einweichflüssigkeit mischen. Wenn sich die Mischung zwischen den Fingern zusammenkleben lässt, ist sie perfekt, ansonsten weitere 1–2 EL Einweichflüssigkeit untermischen.

Eine Springform mit Frischhaltefolie auslegen und die Masse gleichmäßig auf dem Boden andrücken. Die Form im Tiefkühlfach mindestens 30 Minuten kühlen.

Buchweizen, Mandeln und Aprikosen in ein Sieb abgießen, gut waschen, abtropfen lassen und im Standmixer fein zerkleinern. Flüssiges Kokosöl mit Kakao, Ahornsirup, Vanille, Salz und nach Belieben Orangenschale zu der vorbereiteten Masse geben und weiter vermengen. Nun die Schokolade in einem warmen Topf unter vorsichtigem Rühren und ohne weitere Hitzezufuhr schmelzen lassen. Zur Füllung geben, alles nochmals mixen und gleichmäßig auf dem gekühlten Kuchenboden verteilen. Die Torte mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens weitere 30 Minuten im Tiefkühlfach gefrieren lassen.

Zum Servieren mit Kakaopulver bestäuben und mit Granatapfelkernen und nach Belieben geriebener Schokolade dekorieren.
Im Tiefkühler kann die Torte bis zu 4 Wochen auf ihren Einsatz „warten“, dann vor dem Servieren 30 Minuten antauen lassen und gekühlt servieren.

Gesund backen von Veronika Pachala
Bildquelle: PR

“Gesund backen – Kuchen, Tartes und Brot aus natürlichen Zutaten” ist online und im Buchhandel erhältlich.

Mehr zu Veronika Pachala findest du hier

Das Beitragsbild ist übrigens von Jil Kempa

share:
FacebookPinterest
Claudia Marisa Alves de Castro

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

1 Kommentar

  1. otto ebner

    guten tag aus Mürzzuschlag Steiermark!
    Fr.Pachala wird wohl wissen ,dass 100 g Ahornsirup 60g Kohlehydrate hat ,es ist also völlig egal welches Süßungsmittel zum Backen verwendet wird ,ZUCKER bleibt ZUCKER ,egal wie der heißt und wo er enthalten ist (Obst-hier heißt er halt Fruchtzucker ) Es ist unseriös Rezepte zu kreieren ,die auf falscher Basis veröffentlicht werden . Jeder Arzt wird mir recht geben .Diese verlogenen Bioaussagen sind alle samt falsch und gehören nach meiner Meinung Ausjudiziert. Es wird was vorgegeben, zum Nachkochen, (gesundes Essen )das gar nicht stimmt.

    Beispiel :gesüßtes Kakao-Pulver ist für warmen Kakao (Benco)- und gesüßten Kakao gibt es nach meiner Meinung nicht (Tiramisu)zur Information : ich bin gelernter Gastronom .

kommentieren