Elisenlebkuchenmousse im Glas

Words by Einfach Hausgemacht
Photography: Einfach Hausgemacht
Foto von Lebkuchen und Mousse in einem Glas mit Herzausschnitt

Rezept 3 von 3: Dessert - Weihnachten und Lebkuchen gehören untrennbar zusammen. Deshalb macht es auch Spaß, ab und an mal eine neue Variante des traditionellen Gebäcks zu finden. Schließlich ist Lebkuchen auch ursprünglich schon sehr vielfältig im Geschmack. Wir möchten euch dieses Jahr eine Lebkuchenmousse als Dessert für das Festtagsmenü vorschlagen.

Wie wichtig und besonders Lebkuchen traditionell ist, lässt sich schon daran erkennen, dass er früher nicht von gewöhnlichen Bäckern, sondern von spezialisierten Lebküchlern, Pfefferküchlern oder Lebzeltnern gebacken wurde. Das mag daran gelegen haben, dass dieses Handwerk immer eine Vielzahl an Gewürzen parat halten musste: Anis, Fenchel, Ingwer und Kardamom werden genauso verwendet wie Koriander, Macis, Muskat, Nelken, Piment oder Zimt. Für die weihnachtliche Mousse ist unsere Wahl auf Nürnberger Elisenlebkuchen gefallen: Das sind Oblatenlebkuchen, die zu mindestens 25 % aus Mandeln, Haselnüssen oder Walnüssen bestehen müssen und keine anderen Ölsamen beinhalten dürfen. Dadurch schmecken sie besonders aromatisch. 

 

 

Anzeige

 

ZUTATEN

– Zutaten für 4 Personen –

  • 4 große Elisenlebkuchen mit Schokoladenglasur
  • 1 Saftorange
  • 2 frische Eiweiße
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Sahnequark
  • 1 EL Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
 

ZUBEREITUNG

Die Elisenlebkuchen mit einem runden Ausstecher im Durchmesser des Dessertglases ausstechen. In der Mitte ein Herz oder einen Stern ausstechen. Die Lebkuchen für die Dekoration beiseitelegen. Die ausgestochenen Herzen bzw. Sterne mit den Lebkuchenresten in der Küchenmaschine zerhacken. Den Saft der Orange auspressen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Sahnequark mit Vanillezucker, Sahnesteif und etwa 100 ml Orangensaft 1 Minute aufschlagen. Den Eischnee und die Lebkuchenbrösel behutsam unterheben. Die Mousse in die Gläser füllen und den ausgestochenen Lebkuchen aufsetzen. Im Kühlschrank 1 Stunde durchziehen lassen.

Der krönende Abschluss des Menüs: Das Lebkuchenmousse
Share:

Das Monda Magazin und EINFACH HAUSGEMACHT sind Partner, wenn es um die Themen Kochen, Backen, DiY und Hauswirtschaft geht. Wenn ihr Lust habt auf Selbstgemachtes und Selbstgekochtes, dann sind unsere gemeinsamen Tipps genau das Richtige für euch.

Kommentieren