Einfach, lecker, Zwetschgenkuchen

Words by Einfach Hausgemacht
Photography: Einfach Hausgemacht
In Zusammenarbeit mit
Kooperation
Einfach Hausgemacht - Zwetschgenkuchen
Zwetschgenkuchen ist ein gediegener Klassiker für den Herbst. Zwetschge? Pflaume?… Was war da noch mal der Unterschied? Wir haben für euch nachgeforscht. Doch so oder so: Beide Früchte eignen sich hervorragend für diesen leckeren Kuchen.
 

Ein ganzes Blech zuckersüßer Kuchen mit leckeren frischen Früchten drauf. Dazu dieser buttrige Backgeruch, der besonders an den ersten kalten Tagen so richtig guttut. Was so ein Zwetschgenkuchen doch an Kindheitserinnerungen wachrufen kann. Oder hieß das bei euch früher Pflaumenkuchen? Gibt’s da überhaupt einen Unterschied? Den gibt es tatsächlich: Pflaumen sind sozusagen der Oberbegriff, Zwetschgen sind also nur eine von vielen Unterarten von Pflaumen. Mirabellen beispielsweise sind auch Pflaumen. Andere Sorten nennen sich Pemsen oder Zwispitz. Doch das Interessanteste: Alle Pflaumen haben gemeinsam, dass sie zur Familie der Rosengewächse gehören. Da wird der gediegene Kuchen doch direkt noch romantisch… Und so wird er gemacht:

 

ZUTATEN

– Zutaten für ein 30er Pizzablech –

 

Füllung:

  • 1 kg Zwetschgen
  • 150 g Gelierzucker 2:1
  • 4 EL brauner Zucker

 

Teig:

  • 450 g Mehl
  • 225 g kalte Butter
  • 2 Eigelbe
  • 120 g Zucker
  • Prise Salz
 

Außerdem:

  • Butter für die Form
  • Mehl zum Bearbeiten
Anzeige
Anzeige

 

 

ZUBEREITUNG

Das Pizzablech buttern. Für den Teig das Mehl mit der gewürfelten Butter, dem Eigelb, Zucker und Salz zügig zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in Folie wickeln und kaltstellen. In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen. In einer Schüssel mit dem Gelierzucker vermischen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer 38 cm großen runden Platte ausrollen, vorsichtig auf das Nudelholz wickeln und über dem Pizzablech abrollen. Der Rand des Teiges sollte dabei überstehen. Nun die Zwetschgen mit der Innenseite nach oben auf dem Mürbeteig verteilen. Die Teigränder über die Zwetschgen legen und mit dem braunen Zucker bestreuen. Bei 160 Grad Umluft etwa 25–35 Minuten backen.

Lasst es euch schmecken!

Spitzkohl-Hackfleisch-Auflauf

Hack mal anders: Spitzkohl-Hackfleisch-Auflauf

Weihnachten ist fast vorbei – und damit auch das große Schlemmen. Schweinebraten, Ente und Co. werden vermutlich erst einmal nicht so schnell wieder aufgetischt. Wer jetzt nach einer Alternative sucht, ist mit diesem Rezept von „Einfach Hausgemacht“ gut beraten. Heute präsentieren wir: Spitzkohl-Hackfleisch-Auflauf unter Blätterteig.
Share:

Das Monda Magazin und EINFACH HAUSGEMACHT sind Partner, wenn es um die Themen Kochen, Backen, DiY und Hauswirtschaft geht. Wenn ihr Lust habt auf Selbstgemachtes und Selbstgekochtes, dann sind unsere gemeinsamen Tipps genau das Richtige für euch.

6 Kommentare

Tiare Phan
#5 — vor 7 Monaten 3 Wochen
Auch ich sage, daß es Zwetschke heißt. Es ist ein Wort und kann und soll daher in 2 deutsch sprechenden Ländern nicht!!! unterschiedlich geschrieben werden. Ich schreibe es hier mit Nachdruck - die Deutschen können kein richtiges Deutsch. Hier in Österreich wird ein besseres und einzig richtiges Deutsch gesprochen und unterrichtet. Das ist Tatsache und ein Faktum!!!
Elli Leiter
#4 — vor 7 Monaten 4 Wochen
Zewtschge , lecker unmöglich!!!!!!
Eva-Maria Etemad
#3 — vor 8 Monaten
deutsch heißen die immer noch ZWETSCHGE
Erika Grünwald
#3.1 — vor 8 Monaten
In Österreich immer noch ZWETSCHKE

In reply to #3 by Eva-Maria Etemad

Wilfried Derler
#2 — vor 10 Monaten 3 Wochen
zwetschke und nicht zwetschge
wILLI
#1 — vor 10 Monaten 3 Wochen
wenn man schon das österreichische Wort für Pflaume nimmt...bitte auch richtig schreiben...ZWETSCHKE!!!!!!!!

Kommentieren