Besonders: Dinkel-Flammkuchen mit Birne, Walnuss & Roquefort

Words by Einfach Hausgemacht
Photography: Einfach Hausgemacht
In Zusammenarbeit mit
Kooperation
Einfach Hausgemacht: Dinkelflammkuchen mit Birne, Walnuss und Roquefort

Flammkuchen – eine Elsässer Spezialität – lässt sich mit den verschiedensten Zutaten belegen. Ein besonderes Update bekommt er jetzt allerdings mit Birnen, Walnüssen und einem ganz besonderen Käse. 

 

Wir lieben mystische Geschichten und Legenden. Und tatsächlich rankt sich sogar eine um den Roquefort. So soll es sich in der Nähe des südfranzösischen Dorfes Roquefort-sur-Soulzon zugetragen haben, dass ein junger Schäfer beim Weiden seiner Schafe ein hübsches Mädchen erblickte. Er wollte sie kennenlernen und lief ihr hinterher. Zuvor legte er allerdings das Brot und seinen Schafskäse in eine kühle Höhle. Als er wenige Tage später an den Ort zurückkehrte (das Mädchen hatte er übrigens nicht überzeugen können), musste er feststellen, dass der Käse über und über mit Schimmel befallen war.

Sein großer Hunger sorgte allerdings dafür, dass der Schäfer ihn dennoch aufaß. Und siehe da: Er stellte fest, dass der schimmelige Käse sogar ziemlich gut schmeckte. Und so wurde der Blauschimmelkäse zur Delikatesse – und trägt seither den Namen des kleinen Dorfes, in dessen Nähe sich diese Geschichte abgespielt hat.

Dieser Käse ist es übrigens auch, der dem Flammkuchen mit Birnen und Walnüssen in diesem Rezept von »Einfach Hausgemacht« einen ganz besonderen und unvergesslichen Geschmack verleiht. Probiert es aus – Ihr werdet dem jungen Schäfer ewig dankbar sein.

ZUTATEN

Für 1 Blech

Teig:

  • 250 g Dinkelmehl (Type 1050)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl

Belag:

  • 2 Birnen
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Handvoll Rucola
  • 2 Handvoll Walnüsse
  • 200 g Crème fraîche
  • 150 g Roquefort
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1-2 EL Ahornsirup
Anzeige

 

Anzeige

Zubereitung

  • Für den Teig das Dinkelmehl, die Trockenhefe und das Salz vermengen und mit dem Olivenöl sowie 150 ml Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen.
     
  • Für den Belag die Birnen schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Den Rucola waschen und trockenschleudern. Die Walnüsse grob hacken.
     
  • Nachdem der Teig sein Volumen verdoppelt hat, diesen noch einmal kurz kneten. Dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Crème fraîche mit einem Löffelrücken auf den Teig streichen. Birnenspalten, Zwiebelringe und Walnüsse darauf verteilen. Den Roquefort in Würfel schneiden und darübergeben. Den Flammkuchen mit Salz und Pfeffer würzen und noch etwa 15-20 Minuten ruhen lassen.
     
  • Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Flammkuchen darin auf der untersten Schiene 15-20 Minuten backen.
     
  • Nach dem Backen mit dem Ahornsirup beträufeln. Und zum Schluss noch den Rucola darauf verteilen.

Dazu Passend

Flammkuchen mit Birnen, Pastinaken und Hackfleisch

Der klassische, elsässische Flammkuchen bekommt ein herbstliches Update: Mit Birnen, Pastinaken und Hackfleisch belegt entsteht ein leckeres Gericht, das eine Menge Gutes zu bieten hat. »Einfach Hausgemacht« hat das passende Rezept:

Share:

Das Monda Magazin und EINFACH HAUSGEMACHT sind Partner, wenn es um die Themen Kochen, Backen, DiY und Hauswirtschaft geht. Wenn ihr Lust habt auf Selbstgemachtes und Selbstgekochtes, dann sind unsere gemeinsamen Tipps genau das Richtige für euch.

Kommentieren