Instagram-Inspirationen zur Fashion Week Berlin FS 2020

Words by Jana Ahrens
Photography: Matthias Nareyek für Getty Images
Blick in das Publikum einer Modenschau, die Hälfte der Menschen halten ihre Kameras hoch, um den Laufsteg zu fotografieren, manche lachen, andere schlagen die Hände vor dem Gesicht zusammen
Das hat inzwischen Tradition bei uns: Für alle, die die Fashion Week in Berlin nicht persönlich erleben konnten, sammeln wir tolle Instagram-Accounts, deren Betreiberinnen live dabei waren und für euch die schönsten Eindrücke gesammelt haben. Dabei geht’s uns nicht primär um Reichweite, sondern um einen möglichst diversen und interessanten Blick auf die Modewelt.
 

Britt Kanja

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Britt Kanja (@britt.kanja) am

 

Britt Kanja wurde vor dem Auftauchen des Begriffes „Influencerin“ vermutlich „Socialite“ genannt. Sie selber bezeichnet sich – nicht zu unrecht – als Stil-Ikone. Ihre Ausstrahlung lebt nicht nur von ihren extravaganten Outfits, sondern auch von all den anderen spannenden Menschen, mit denen sie sich umgibt und von denen sie sich inspirieren lässt. Britt feiert gerne und umgibt sich mit Kunst. Mode ist ihre Leidenschaft, aber sie will kein Modeopfer sein. Deshalb sind ihre Outfits zu größten Teilen aus Second-Hand-Käufen zusammengestellt. Aber nur aus natürlichen Materialien. Ach ja: Dass Britt inzwischen 69 Jahre alt ist, könnte man noch dazu sagen, es ist aber letzten Endes nicht so wichtig.

Vreni Jäckle

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Vintage Fashion Blogger (@vrenijaeckle) am

 

Britt nennt es Second Hand, Vreni nennt es Vintage. Beide lieben Mode, der sie ein zweites Leben geben können, die sie selber ganz neu kombinieren können und die vielleicht auch mal den Reiz der Nostalgie mitschwingen lässt. Beide setzen sich auch für Nachhaltigkeit ein. Vreni ist Mitbegründerin der Fashion Changers. Die Fashion Changers sind eine Gruppe von Content Creators, Labels und Kreativen, die sich im Geiste des Feminismus nicht nur für Gender-Gerechtigkeit, sondern auch für fairen Handel und den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen einsetzen. Warum ihr unbedingt Vrenis Instagram-Account folgen solltet? Weil sie tiefe Einblicke in die Modewelt liefert und trotz der ernsten Themen, die auf ihrer Agenda stehen, richtig viel Lebenslust und Freude an der Selbstdarstellung kommuniziert.

 

Lois Opoku

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Style Your Star • Lois Opoku (@loisopoku) am

 

Lois ist eine ganz klassische Mode-Bloggerin und Instagrammerin. Und ja, auch wenn immer mehr Influencerinnen ihr Leben ganzheitlich vor die Linse rücken, inklusive Morgenroutine, Reisetagebuch und Rezeptideen: Das klassische Format einer stilbewussten Frau, die primär ihre Outfits zeigt, hat auch heute noch seine Berechtigung. Vor allem, wenn dabei so viel Nähe und Vielfalt transportiert wird wie bei Lois. Zum Glück lebt Lois auch noch direkt in Berlin und kann deshalb einen wahren Marathon an Fashion-Terminen abfrühstücken. Deshalb solltet ihr auch unbedingt in ihre Stories reingucken.

Miguel Maldonado

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Miguel Maldonado (@miguelissima) am

 

Wir prophezeien Miguel Maldonado eine große Zukunft als Stylist in der Modebranche. Seine Outfits sind immer auf den Punkt. Dabei schafft er es, trotz seiner auffälligen Erscheinung stilvolle Kombinationen auszuwählen, die immer einen Hauch von Nonchalance ausstrahlen. Miguel folgt ihr nicht, um die Fashionweek zu sehen. Ihr folgt Miguel, um ihn zu sehen. Denn er ist Fashion.

Anna von Rüden

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von avr | model (@annavonrueden) am

 

Anna von Rüden ist ein Urgestein der Fashion Week Berlin. Und das sagen wir nicht aufgrund ihrer wunderschönen grauen Haare. Sondern weil sie seit Jahren regelmäßig auf den Laufstegen der Stadt vertreten ist. Gerade erst wieder auf dem von Isabel Vollrath an der Pferderennbahn Hoppegarten, wo sie unter freiem Himmel und in umwerfenden, wallenden Roben so modern daherkam, wie es nur eine Frau mit ihrer Erfahrung und ihrem Selbstbewusstsein kann. Sie unterstützt übrigens auch das Projekt Ocean.Now!, das dieses Jahr auf der Neonyt-Messe vertreten war.

Share:

Jana Ahrens

Chefredakteurin

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

Kommentieren