Ein zeitloses Schönheitsideal: Die Taille

Words by Jana Ahrens
Photography: Anne Kroes auf Unsplash
Die Taille

Mal sind es lange Beine, mal sind es volle Kurven und mal die Twiggy-Figur, das Schönheitsideal der Frauen ändert sich historisch und saisonal. Doch ein Aspekt überdauert die Zeiten: Die Betonung der Taille.

Schönheitsideal

 

Ob in Asien oder Europa, ob während der Romantik oder der Moderne: Die weibliche Taille hat schon viele Gedichte und Gemälde inspiriert. Ähnlich dem goldenen Schnitt wird im Zusammenhang mit der Taillenbetonung oft vom Verhältnis zwischen Hüfte und Taille gesprochen. Und das wurde in der kunst- und kulturhistorischen Wahrnehmung sogar errechnet.

 

Vielfalt

 

Doch ganz so genau nehmen wir das heute nicht mehr. Denn Schönheitsideale sind glücklicherweise inzwischen ein sehr relatives Maß. Wir glauben, ein positives Körpergefühl und ein persönlicher Stil machen erst richtig schön. Außerdem sehen die diesjährigen Mode Trends mit Taillenbetonung auch ohne errechnete Ratio fantastisch aus. 

Schönheitsideal

 

Ob luftig fließenden Kleider, schmale und bequeme Röcke oder perfekt sitzende Hosen: Wir kombinieren sie so, dass wir uns richtig wohl fühlen in unserer Haut. So entsteht ein femininer Look, der so selbstverständlich wirkt, dass wir uns über Schönheitsideale überhaupt keine Gedanken mehr machen müssen.

Schönheitsideal
Share:

Jana Ahrens

Chefredakteurin

Jana Ahrens liebt die Auseinandersetzung mit der Mode und mit den Gegenständen und Situationen eines modernen Lebens. Sie interessiert sich weniger für schöne Dinge, als eher für die Schönheit ihrer Umstände. Bis 2013 hat sie als Modedesignerin gearbeitet. Seitdem widmet sie sich dem Schreiben. Im Januar 2018 hat sie die Chefredaktion des Monda Magazins übernommen.

Kommentieren