Du machst Yoga? Dann empfehlen wir dir diese Tasche!

Words by Claudia Marisa Alves de Castro
Photography: Lena Lichtblick Fotografie
Matten und Yoga-Taschen werden nach dem Closed-loop-Prinzip hergestellt

Als FreundInnen von nachhaltigen und innovativen Projekten möchten wir euch heute die erste closed-loop Yogamatten-Tasche, die hejhej-bag, vorstellen. Die Idee stammt von den Gründerinnen des nachhaltigen Start-ups hejhej: Anna Souvignier und Sophie Zepnik. Was das Besondere an dieser Tasche ist? 

 

Alle Yoginis und Yogis kennen es: Um die Yogamatte unkompliziert ins Studio oder nach draußen auf die Wiese zu befördern, braucht es eine Tasche. Diese sollte leicht zu händeln sein und sich im besten Fall auch umhängen lassen, damit sie unter anderem auch auf dem Fahrrad gut zu transportieren ist. Im Netz gibt es zahlreiche Yoga-Bags aus unterschiedlichen Stoffen, Farben und Preisen. 

Der praktische Taschengurt kann sogar beim Yoga verwendet werden.

Closed-loop-Prinzip: Was bedeutet das? 

Ganz neu mit am Start ist die hejhej-bag vom nachhaltigen Label hejhej. Mit den hejhej-mats haben Anna und Sophie bereits die erste closed-loop Yogamatte auf den Markt gebracht – nun folgt die praktische und nachhaltige Hülle, die ebenfalls nach dem closed-loop-Prinzip hergestellt wird. Soll heißen: Derartig hergestellte Produkte werden aus recycelten Materialien angefertigt und sind am Ende auch wieder recycelbar – dies ergibt einen geschlossen und nachhaltigen Kreislauf, den wir uns persönlich noch viel häufiger wünschen. 

Im Detail bedeutet das übrigens Folgendes:Der Stoff der Tasche besteht ausschließlich aus recycelten PET-Flaschen und kann zu 100 % wieder recycelt werden. Möchtest du eine alte hejhej-bag gegen eine neue eintauschen, schickst du deine alte einfach wieder an das Unternehmen zurück, damit daraus wieder neue Produkte entstehen können. Das ist also mit geschlossenem Produktkreislauf gemeint. Und sogar der Reißverschluss der Tasche ist recycelbar, da er aus recycelten Fischernetzen besteht. Die gesamte Produktion der Yogamattentaschen findet übrigens ausschließlich in Deutschland statt. 

hejhej unterstützt die Umwelt und Menschen mit Handicap

Darüber hinaus arbeitet hejhej mit Menschen mit Handicap zusammen. In speziellen Werkstätten werden die wasserdichten Taschen in Handarbeit genäht, verpackt und verschickt. Besonders praktisch ist, dass der Tragegurt abgetrennt und während der Yoga-Praxis zum Einsatz kommen kann. Der Gurt besteht aus dem besonders nachhaltigen Material Hanf. »Hanf verbraucht im Vergleich zu Baumwolle deutlich weniger Wasser und kann fast überall angebaut werden«, erklären die Gründerinnen. 

 

Erst nachdenken, dann kaufen…

Anna und Sophie ist es besonders wichtig, dass wir uns alle während des Konsumierens Gedanken darüber machen, ob wir etwas wirklich brauchen oder nicht. Nur, wer die Frage wirklich mit »ja« beantworten kann, sollte zugreifen und kaufen – und dann natürlich am besten die nachhaltigste Alternative wählen. Also: Brauchst du wirklich eine Yogamatte und eine Yogamattentasche? Ja? Die Yogamatten kannst du bereits im Online-Shop kaufen. 

Die Yogamattentasche ist allerdings noch nicht auf dem Markt. Vom 15.9 bis zum 13.10 läuft die Crowdfunding-Kampagne für die hejhej-bag auf der Crowdfunding-Plattform Startnext. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann sich bereits eine Tasche vorbestellen. Ausgeliefert wird dann pünktlich vor Weihnachten. 

Share:

Claudia Marisa Alves de Castro

Redaktionsleiterin

Claudia Alves de Castro kommt vom Land, war aber nie für die Kleinstadt gemacht. Jetzt – da sie in Hamburg lebt – kann sie ihrem Interesse für Menschen, Geschichten und dem Schreiben freien Lauf lassen. Vom Lifestyle- und Fashionblog, über die Arbeit beim Fernsehen vor und hinter der Kamera, bis hin zu den Online-Redaktionen großer Verlage, Claudia ist mit allen Medien-Wassern gewaschen. Neben ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, macht sie ihre Liebe für Kultur, Medien und Reisen besonders glücklich. Seit März 2018 schreibt sie über all das bei uns.

Kommentieren